Süßer Snack zur Faschingszeit

Nachwuchsbäcker Jason Durell wurde dieses Mal unterstützt von seinem jüngeren Bruder Liam Lennox – zumindest beim Naschen.
Nachwuchsbäcker Jason Durell wurde dieses Mal unterstützt von seinem jüngeren Bruder Liam Lennox – zumindest beim Naschen. ©Emir T. Uysal
Köstlicher Rezepttipp für die „fünfte Jahreszeit“.
Backrezept Mohrenkopf

FELDKIRCH Erfunden wurde der Mohrenkopf Ende des 19. Jahrhunderts von einem Bäcker in Leizpig. Damals wurden sie auch Indianer-Krapfen genannt. Heute gibt es zahlreiche Variationen. Ob mit Pudding und Nougatcreme oder allzeitbeliebt als Faschings-Mohrenkopf. Der Kreativität ist kaum Grenzen gesetzt. Mohr ist eine deutschsprachige Bezeichnung für Menschen mit dunkler Hautfarbe. Der Ursprung findet man in Mauretanien. Die sogenannten „Mauren“. In der heutigen bunten und multikulutrellen Gesellschaft werden solche Begriffe jedoch nicht mehr verwendet. Wie du diese Leckerein selbst bäckst zeigt dir heute Kinderreporter Jason Durell.

 

Das brauchst du:

• 2 Eier

• 2 EL Wasser heiß

• 140 g Zucker

• 2 Päckchen Vanillinzucker

• 100 g Mehl

• 20 g Kakaopulver

• 1 TL Backpulver

• 40 g Butter geschmolzen

• 400 ml Milch

• 1,5 EL Zucker

• 1 Pkg. Sahnepuddingpulver

 

Zunächst heizt du den Backofen auf 180 Grad Celsius auf Umluft vor.

Dann schlägst du beide Eier auf und gibst sie in eine Schüssel. Dor fügst du eine Prise Salz, zwei Esslöffel heißes Wasser und 140 Gramm Zucker hinzu und schlägst die Mischung schaumig.

Nun fügst du 100 Gramm Mehl, 20 Gramm Kakaopulver, 2 Päckchen Vanillinzucker und einen Teelöffel Backpulver (alles gesiebt) auf die Zucker-Ei-Masse hinzu.

Jetzt verteilst du den Teig in deine Muffinform. Wichtig ist es, dass du deine Muffin-Förmchen vorher gründlich einfettest. Dann hast du später keine Probleme den fertigen Teig herauszubekommen.

Jetzt gibst du die Form für rund 25 Minuten ins Backrohr. Achte darauf, dass die Muffins nicht zu braun werden. Anschließend lässt du den Teig abkühlen und drehst sie langsam aus der Form. Lass sie nochmals auf einem Gitter etwas abkühlen.

Inzwischen kannst du die Füllung vorbereiten: Dafür nimmst du Sahnepuddingpulver und machst ihn laut Gebrauchsanleitung mit 400 Milliliter Milch. Schlag die Masse mit dem Rührgerät glatt und rühre 40 Gramm weiche Butter unter. Lasse die Masse im Kühlschrank für etwa eine Stunde abkühlen.

Die ausgekühlten Mohrenköpfe teilst du dann in der Hälfte durch und bestreichst die unterste Fläche mit deiner Buttercreme. Setze anschließend den Deckel darauf.

Jetzt nimmst du die Schokoladenglasur und erhitzt sie in einem Wasserband. Anschließend sind sie flüssig genug, damit du die Mohrenköpfe glasieren kannst. Lege sie auf ein Gitter zum Abtropfen.

Sobald sie getrocknet und etwas abgekühlt sind, kannst du sie in deine Papierförmchen setzen. Man kann die Mohrenköpfe wenn die Glasur noch nicht gehärtet ist mit gehackten Pistazien, gehackte Mandeln oder Kokosraspeln bestreuen.

Tipp: Echte Blickfänger werden sie noch, wenn du deine Köpfe mit einem Gesicht oder Plüschdrahtfiguren mit Styropor-Köpfen verzierst. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Süßer Snack zur Faschingszeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen