Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Südkorea auf Ende des Nordens vorbereitet

Südkorea hat einem Zeitungsbericht zufolge einen Geheimplan ausgearbeitet, um bei einem Zusammenbruch der stalinistischen Herrschaft in Nordkorea dort die Kontrolle zu übernehmen.

Der südkoreanische Minister für Wiedervereinigung solle in diesem Fall in Pjöngjang regieren, berichtete „JoongAng Ilbo“ am Dienstag. Am Montag seien die Pläne auf Antrag eines oppositionellen Abgeordneten dem Parlament vorgelegt worden.

Südkorea rechnet demnach mit mehr als 200.000 Flüchtlingen aus dem Norden, sollte Kim Jong Il stürzen. Deshalb seien bereits öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Stadien im ganzen Land ausgewählt worden, in denen die Nordkoreaner untergebracht werden sollen. Das Militär habe in der Nähe der Grenze zehn Flüchtlingslager eingerichtet. Die Geheimpläne sind dem Bericht zufolge schon zehn Jahre alt. Sie seien ausgearbeitet worden als der nordkoreanische Führer Kim Il Sung 1994 starb. Experten hatten damals den Zusammenbruch Nordkoreas erwartet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Südkorea auf Ende des Nordens vorbereitet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.