Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Südafrika: Randale in Kapstadt

Mehr als 5.000 streikende Wachleute haben bei gewaltsamen Ausschreitungen in Kapstadt mehrere Menschen verletzt und hohen Sachschaden angerichtet.

Die Polizei reagierte mit Warnschüssen und nahm viele Menschen fest. Mindestens ein Reporter musste wegen seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Mit Stahlrohren bewaffnet

Bewaffnet mit Stahlrohren und herausgerissenen Straßenschildern demolierten Demonstranten parkende Fahrzeuge und Schaufensterscheiben, plünderten und bewarfen vorüberfahrende Autos mit Steinen.

Die seit zwei Monaten streikenden Wächter hatten zuvor im Parlament ein Memorandum überreicht, in dem sie mehr Geld und verbesserte Arbeitsbedingungen forderten. Nachdem mehrere kleinere Gewerkschaften eine Lohnerhöhung von 8,3 Prozent akzeptiert haben, versucht die größte Einzelgewerkschaft SATAWU nun eine elfprozentige Erhöhung durchzusetzen. Durch die von Gewalt überschatteten Streiks waren in den vergangenen Wochen mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen sowie zahlreiche andere verletzt worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Südafrika: Randale in Kapstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen