AA

„Stylische Mode muss nicht teuer sein“

©Marc Seitz
Aus dem Fashion-Blog Stylemocca wurde für die Lauteracherin Theresa Pfanner aus einem Hobby ein erfolgreiches Business.

von Philipp Mück/Wann&Wo

Seit sie klein ist philosophiert Theresa über die neuesten Trends und interessiert sich für Mode. Freunde bezeichnen Theresa liebevoll als „Shopaholic“. „Schon zu meiner Schulzeit war ich aktiv auf Instagram. Der Kommunikationsaustausch in der Social-Media-Welt hat mich von Anfang an fasziniert“, meint Theresa Pfanner aus Lauterach. Nach stetig wachsenden Follower-Zahlen, wurde die junge Trendsetterin dann während ihres Studiums von ihrem Freund Marc dazu ermutigt, das Ganze professionell zu starten. Seither betreiben die zwei den Blog Stylemocca gemeinsam. Theresa ist dabei für den Kundenkontakt, die Texterfassung und Fotobearbeitung zuständig. Marc kümmert sich um die Fotografie, Buchhaltung und anderweitige Backoffice-Tätigkeiten, wie das Blogdesign. Obwohl die Welt der beiden auf dem Blog und Social-Media oft schon fast perfekt wirkt, ist das Business jedoch mit sehr viel Arbeit und Zeit verbunden. Heute liefern Theresa und Marc mittlerweile über 40.000 Followern Anekdoten und Texte, perfekt in Szene gesetzt, mit hochwertigen Bildern aus der Welt der Mode.

Bloggen – mehr als nur Fotos

Während ihres Auslandssemesters in Melbourne und Praktikas in Berlin, haben Theresa und Marc Stylemocca kontinuierlich ausgebaut. Was oft vergessen wird: Wie in jedem Business spielen neben der klassischen Blogarbeit auch steuerliche, kaufmännische und rechtliche Aspekte, wie zum Beispiel die neue DSGVO, eine große Rolle. Das heißt, hinter den inszenierten Bildern steckt eine Menge mehr, als das bloße Auge erahnen lässt. Der Einsatz und die Mühen der Lauteracherin lohnen sich auf jeden Fall, denn
Stylemocca verzaubert regelmäßig Tausende von Follower. Auf dem Blog möchte Theresa die Leser an ihren Gedanken teilhaben lassen und sie in ihr Leben involvieren.

„Nichts ist attraktiver als eine Frau, die Selbstbewusstsein ausstrahlt und sich in ihrem Outfit und Körper wohl fühlt. Ich möchte kein Fashion-Blogger sein, der ausschließlich High-End-Produkte, Editorial-Looks und extravagante Outfits präsentiert. Ich möchte meine Leser mit individuellen, modischen, aber dennoch cleanen Looks inspirieren und ihnen zeigen, dass stylische Mode nicht immer teuer sein muss,“ meint die fotogene Schönheit.

W&W-Fashion-Tipp

Geld verdienen ist für die beiden nicht alles. Viel mehr steht für sie das selbständige Arbeiten, in einem Bereich, der den beiden Spaß macht und es ihnen erlaubt, ihr Hobby zum Beruf zu machen, im Vordergrund. Für diejenigen, die auch von einem erfolgreichen Blog träumen und hoffen, mit ihrem Social-Media-Auftritt Erfolg haben zu können, rät die Lauteracherin zur Ausdauer: „Man darf sich nicht gleich von Anfang an was erwarten. Wenn man dafür brennt, was man macht und komplett mit Herzblut und Leidenschaft hinter der Sache steht, dann klappt es eher“, meint Theresa. Träume und Ziele früh zu erkennen und diese zu verfolgen gilt für die junge Unternehmerin als um und auf. In der sommerlichen Hitze hat Theresa für die WANN & WO-Leserinnen noch einen guten Rat auf Lager: „Mir kommt vor, in T-Shirts schwitzt man mehr, daher setze ich auf luftige Kleider. Meine Sommer-Uniform ist daher das Sommerkleid!“

Die gesamte Ausgabe der Wann & Wo lesen Sie hier!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Stylische Mode muss nicht teuer sein“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen