Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sturm beendet Salzburg-Serie, Innsbruck gewinnt

Salzburg ging in Führung, Sturm konterte
Salzburg ging in Führung, Sturm konterte
Salzburg bleibt nach dem fixierten Meistertitel ein Schatten seiner selbst. Die Elf von Roger Schmidt kassierte am Samstag zu Hause ein 1:2 gegen Sturm Graz. Abstiegskandidat Wacker Innsbruck überraschte mit einem 2:1-Sieg in Ried, auch Grödig schaffte beim WAC ein 2:1. Rapid kam daheim nicht über ein 0:0 gegen die Admira hinaus. Im Sonntagsspiel trifft die Wiener Austria auf Wiener Neustadt.


Die imposante Heimserie der “Bullen” fand mit der Niederlage gegen Sturm Graz nach 32 ungeschlagenen Partien in Folge ein Ende. Die Gäste gerieten zwar durch ein Eigentor von Michael Madl in Rückstand (19.), nutzten aber das verhaltene Salzburger Auftreten für die Trendwende. Dank der Treffer des lange Zeit verletzten Marco Djuricin (64./6. Saisontor) und Florian Kainz (73.) setzten die Blackys ihren Aufwärtstrend fort. Mit dem dritten Sieg in den vergangenen fünf Partien kletterte man vorerst auf Rang fünf.

Durch die zweite Liga-Heimniederlage der Ära Schmidt verpassten es die Mozartstädter, mit den in der Rekordliste zweitplatzierten Teams von Rapid und Austria (je 33 Heimsiege in Folge) gleichzuziehen. Trotz der Heimschlappe übertrafen die Bullen aber die bisher gemeinsam mit Rapid gehaltene Rekordmarke von 101 Saisontoren. Sie halten nun bei 102.

Noch einmal Hoffnung geschöpft hat in seinem scheinbar aussichtslosen Abstiegskampf Wacker Innsbruck. Am Samstag feierte das abgeschlagene Schlusslicht der Fußball-Bundesliga einen 2:1-Auswärtssieg in Ried und verkürzte den Rückstand auf den Neunten Wr. Neustadt zumindest bis zum Sonntag auf neun Punkte.

Darko Jevtic mit seinem ersten Saisontor (57.) und Alexander Gründler (70.) erzielten die Kontertreffer der Innsbrucker, die nicht nur den ersten Sieg der Ära von Michael Streiter, sondern auch den ersten Dreipunkter seit 4. Dezember 2013 (5:3 gegen Grödig) feierten. Auswärts hatte man davor zuletzt am 27. Juli bei der Admira (2:1) gewonnen. Der Anschlusstreffer für die überlegenen, aber im Abschluss glücklosen Hausherren durch Toni Vastic kam in der 90. Minute zu spät. Die Rieder Generalprobe für das Cup-Viertelfinale gegen St. Pölten am Dienstag ging somit daneben.

Aufsteiger Grödig wahrte mit dem Auswärtserfolg in Wolfsberg seine Europacup-Chance. Die ersatzgeschwächten Salzburger gewannen 2:1 und sind nun punktegleich mit der drittplatzierten Austria. Während Grödig nach drei Niederlagen in der Fußball-Bundesliga einen enorm wichtigen Sieg feierte, rutschte der WAC hinter Sturm Graz auf Platz sieben ab.

Nach ausgeglichener Anfangsphase traf Nutz (19.) aus kurzer Distanz zur Führung für die Gäste. Die auswärtsstarken Gäste kamen in der Schlussphase durch den eingewechselten Trdina (88.) nach einem schweren Schnitzer von WAC-Goalie Dobnik zum zweiten Tor. Für das 1:2 sorgte der ebenfalls eingewechselte Falk in der Nachspielzeit.

Die Torsperre von Rapid hält indes weiter an. Der Fußball-Rekordmeister kam aber nicht über ein torloses Heimremis gegen die Admira hinaus. Rapid ist damit zwar bereits sechs Spiele in Folge ohne Gegentreffer. Der Stadtrivale Austria könnte dem Tabellenzweiten in der Bundesliga am Sonntag mit einem Sieg in Wr. Neustadt allerdings bis auf drei Punkte nahe rücken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Sturm beendet Salzburg-Serie, Innsbruck gewinnt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen