Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Strolz fehlten nur sechs Hundertstel zum Sensationssieg

Johannes Strolz wurde beim stark besetzten RTL in Kirchberg sensationell Zweiter.
Johannes Strolz wurde beim stark besetzten RTL in Kirchberg sensationell Zweiter. ©VOL.AT/Privat
Warth/Riefensberg. Beim traditionell stark besetzten FIS-Riesentorlauf in Kirchberg haben Vorarlbergs Alpinläufer – allen voran Johannes Strolz – mächtig aufgezeigt. Der Warther fuhr mit nur sechs Hundertstel Rückstand auf den Sieger Tim Jitloff (USA) auf den zweiten Platz.

Nach dem ersten Lauf lag Strolz sogar in Führung, am Ende „kassierte“ er für seinen Podestplatz 9,44 FIS-Punkte, so gut fuhr Strolz in seiner Karriere noch nie.

Mit Christian Hirschbühel auf dem fünften Platz und Magnus Walch auf Rang zehn haben sich zwei weitere VSV-Läufer im absoluten Spitzenfeld behaupten können. Die jungen VSV-Läufer Mathias Graf, Julian Kienreich und Elias Fischer reihten sich auf den Rängen 20, 34 und 35 ein.

Am Donnerstag wird ein FIS-Slalom im benachbarten Westendorf gefahren, ein Teil der VSV-Läufer ist auch dort am Start. Strolz hat eine Ruhepause bekommen, er startet am Wochenende bei Europacup am Arber (GER) im Slalom und Riesentorlauf.

http://www.fis-ski.com/uk/604/610.html?sector=AL&raceid=71666

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Strolz fehlten nur sechs Hundertstel zum Sensationssieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen