Stärkere Öffnung der Märkte

EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy hat die 25 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufgefordert, ihre Märkte weiter zu öffnen.

„Langfristig kann Protektionismus ganze Industriezweige zerstören“, sagte McCreevy im Gespräch mit dem deutschen Nachrichtenmagazin „Focus“ und fügte hinzu: „Dann wandern die Jobs endgültig nach China oder Indien.“

Das EU-Kommissionsmitglied forderte von den Regierungschefs in den europäischen Hauptstädten mehr Ehrlichkeit. „Viele politische Führer sprechen sich auf der internationalen Bühne für mehr freien Handel aus“, sagte McCreevy. „Nur wenn sie vor ihren Wählern auftreten, singen sie ein anderes Lied.“ Der irische EU-Kommissar kündigte an, gegen jeden Staat vorzugehen, der den „EU-Binnenmarkt blockiert“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Stärkere Öffnung der Märkte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen