Strafbefehl gegen Pius-Bruder Williamson beantragt

NS-Leugnung
NS-Leugnung ©APA (Archiv/epa)
Nach langwierigen Ermittlungen ist gegen Holocaust-Leugner Bischof Richard Williamson von der umstrittenen konservativen Piusbruderschaft Strafbefehl beantragt worden.

Der Antrag wegen Volksverhetzung müsse nun von dem zuständigen Richter geprüft werden, bestätigte der Regensburger Amtsgerichtspräsident Johann Plöd am Donnerstag einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung”.

Der 69 Jahre alte britische Bischof hatte vor knapp einem Jahr im Pius-Priesterseminar in Zaitzkofen (bayerischer Landkreis Regensburg) den Massenmord an den Juden während der Hitler-Diktatur stark relativiert. Williamson hatte einem TV-Reporter aus Schweden ein Fernsehinterview gegeben und darin die systematische Ermordung von Menschen in den Gaskammern bestritten.

Über die von der bayerischen Staatsanwaltschaft beantragte Strafhöhe machte Plöd keine konkreten Angaben. “Es geht in Richtung Geldstrafe.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Strafbefehl gegen Pius-Bruder Williamson beantragt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen