Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Straches schwarze Liste auf Facebook

Wer auf Straches Facebook-Seite posten will, sollte sich überlegen was er schreibt.
Wer auf Straches Facebook-Seite posten will, sollte sich überlegen was er schreibt. ©Facebook (Screenshot)
Will man sich auf der Facebook-Seite von HC Strache äußern, sollte man auf seine Wortwahl achten: Der FPÖ-Chef nützt die Filterfunktion von Facebook recht ausgiebig und unterdrückt damit nicht nur Wortmeldungen mit Schimpfwörtern, sondern auch solche, die seine Partei und ihre Anhänger im "falschen" Licht erscheinen lassen könnten.
Seelenloser Ziegelstein weiter vor Strache
Juden-Karikatur: Keine Ermittlungen gegen Strache
Strache provoziert mit Sexismus-Post

Laut einem Bericht von news.at fand eine Gruppe von Internet-Aktivisten, die sich “I was blocked by HC Strache” nennt (“Ich wurde von HC Strache gesperrt”), über fünfzig Wörter, bei deren Verwendung im Text der Beitrag für niemanden sichtbar wird.

Kein rechtes Standard-Vokabular

Einer der Aktivisten erklärte gegenüber news.at, dass zunächst einschlägiges Vokabular vom rechten Rand ins Auge steche, von “Gaskammer” bis hin zum versteckten Hitler-Gruß “88” und anderen einschlägigen Zahlenkombinationen aus der rechten Szene. “Rechtsextrem” sei nicht erlaubt, “linksextrem” hingegen schon.

Die FPÖ begründete dies gegenüber NEWS damit, dass man nach den vergangenen Skandalen um die Facebook-Seite der Partei diese sauber halten wolle. Außerdem dürfte das Verbot von “Jude” wohl auch unliebsame Diskussionen über Straches Veröffentlichung einer Banker-Karikatur mit Hakennase und Judenstern unterbinden.

“Stronach” ist unerwünscht

Ebenfalls auf der Liste: “Stronach”. Die Entscheidung, ob dies nun der generellen Vermeidung von Aufmerksamkeit für den direkten Konkurrenten bei den Protestwählern oder, wie offiziell begründet, einem “Shitstorm” in der Vergangenheit geschuldet ist, sei jedem selbst überlassen. (red)

Ein Auszug der gesperrten Wörter (Quelle: NEWS):

  • Schwuchtel
  • Drecksack
  • Neger
  • Hitler
  • Nazi
  • Rothschild
  • Arbeitslager
  • Mauthausen
  • säubern
  • asozial
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Straches schwarze Liste auf Facebook
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen