Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stimmen zum Wälderderby Andelsbuch vs Bizau

Andelsbuch. Das letzte Wälderderby in der Fußball-Vorarlbergliga dieses Jahres steigt am kommenden Samstag, 24. Oktober 2009, 15 Uhr, Andelsbuch-Stadion An der Bezegg zwischen den Hausherren Dorfinstallateur FC Andelsbuch (9.) gegen Spitzenreiter Kaufmann Bausysteme FC Bizau. Damit darf sich der Kassier von Andelsbuch wieder auf ein reges Zuschauerinteresse freuen. In den bisherigen zwei Duellen im Vorjahr gab es jeweils einen Sieg für Andelsbuch (4:2 in Bizau) und einen Erfolg für Bizau (2:0-in Andelsbuch). Das Prestigeduell wird von Thomas Fuchs geleitet, an den Linien assistieren ihn Manfred Tschann und Felix Ouschan. Andelsbuch will den Heimkomplex ablegen, denn Liebschick und Co. konnten die letzten acht Meisterschaftsspiele in Folge daheim nicht gewinnen. Ein einziger Punkt steht aus den letzten acht Begegnungen zu Buche.

Peter Riedlinger (Andelsbuch-Trainer):

Wir haben in dieser Saison schon zu viele Pflichtspiele in der Schlussphase verloren und dadurch einige Punkte verschenkt. Wir sind jetzt in Zugzwang geraten und müssen wieder ein Erfolgserlebnis haben. Es ist eine schwierige Situation und gegen Bizau der Underdog. Bizau ist gestärkt durch die Tabellenführung in der Favoritenrolle. Wir müssen zurück zu den alten Tugenden und Bizau dadurch das Leben schwer machen. Die Stärken des Gegners sind bekannt. Wir sind uns der schweren Aufgabe bewusst. Jeder muss einmal über sein Leistungslimit hinauswachsen und mehr als hundert Prozent in diesem emotionsgeladenen Derby geben. Jetzt muss uns der Knoten endlich platzen. Wir werden uns gezielt und bestens auf das Prestigeduell vorbereiten.

Günter Liebschick (Andelsbuch-Sportchef):

Wir rechnen bei entsprechender Witterung mit etwa tausend Zuschauern. Ich wäre mit einem Punktgewinn schon zufrieden. Wir können in diesem Spiel nur gewinnen und nichts verlieren. Wir haben gewusst, dass es in der zweiten Saison enorm schwer werden wird überhaupt den Klassenerhalt zu schaffen. Aber wir wollen dieses gesteckte Ziel auf alle Fälle erreichen und noch im Herbstdurchgang mit Punktezuwachs diese Aufgabe erleichtern. Wir werden den eingeschlagenen Weg mit den Eigenbaus auch in Zukunft fortsetzen.

Anton Wirth (Bürgermeister Andelsbuch):

Es werden sicher wieder viele Zuschauer ins Andelsbucher Stadion pilgern und ein sehr spannendes Wälderderby hautnah zu erleben. Ich hoffe auf einen Andelsbucher Sieg, aber Bizau ist als Tabellenführer auch unter Zugzwang. Trotz den letzten etwas schlechteren Ergebnissen kann man gegen Bizau auch gewinnen. Ich werde mir das Wälderderby am Samstag zumindest eine Halbzeit lang live anschauen. Allein schon das Stadion an der Bezegg ist ein Schmuckstück und ein Besuch wert. Die Infrastruktur in Andelsbuch passt, hoffentlich bleiben wir in dieser Spielklasse.

Josef Moosbrugger (Bürgermeister Bizau):

Hoffentlich gewinnt Bizau und kann die Tabellenführung verteidigen. Aber es möge der Bessere gewinnen. Ich kann leider selber nicht in Andelsbuch anwesend sein, zur gleichen Zeit ist in Bezau eine Viehausstellung. Ich und die Gemeinde Bizau hat eine große Freude am sportlichen Höhenflug des rührigen Vereins. Die ehrenamtliche Extraleistung und spielerischen Erfolge des FC Bizau bleiben in der Gemeindestube nicht unverborgen. FC Bizau ist seit Jahren ein gut geführter Verein, eine finanzielle Zubuße wird es seitens der Gemeinde aber nicht geben. Es ist aber eine besondere Leistung seit fast einem Jahrzehnt in der höchsten Spielklasse des Landes immer bei den Topklubs dabei zu sein. Dafür zollt die Gemeinde dem Klub viel Lob und Anerkennung. Die Vergrößerung des Hauptspielfeldes im Bergstadion ist nicht möglich. Eine neue Spielstätte wird es sicher nicht geben. Das Bergstadion ist am richtigen Ort, der jetzige Sportplatz hat viel Charme und Sympathie im ganzen Land. Wir werden alle Hebel in Bewegung in Sachen Trainingsmöglichkeiten setzen um dort schnellstens eine Lösung und Baubeginn herbeizuführen. Schon über zwei Jahre lang läuft in dieser Richtung ein Verfahren. Der neue Trainingsplatz wäre bei der Sportplatz-Einfahrt gleich rechts. Über den Herbstmeistertitel würde sich die Gemeinde Bizau sehr freuen.

Josef „Mofa“ Greber (Kaufmann Bausysteme FC Bizau-Präsident):

Es wird eine ganz interessante Partie. Andelsbuch ist unter ihrem Wert bislang geschlagen worden. Andelsbuch will die Negativ-Heimserie endlich beenden und braucht auch sonst dringend Punktezuwachs. Wir sind auswärts bärenstark und haben viel Selbstvertrauen. Trotzdem haben Derbys ihre eigenen Gesetze und viel wird davon abhängen in punkto Tagesverfassung und Aggressivität. Wir können praktisch in Bestbesetzung antreten, außer den drei Langzeitverletzten.

Thomas Knobel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Stimmen zum Wälderderby Andelsbuch vs Bizau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen