Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stille Post

Kulturdiskussion. Qualle flüstert Quak* ins linke Ohr: „Jegliche Meinung steuert bei.“ Quak versteht: „Neblige Schleimtute feuert drei!“ und flüstert es Qualle ins rechte Ohr. Qualle versteht: „Tägliche Leimrute leiert Brei!“ und verkündet laut: „Spärliche Greifpute meiert Spei!“ Dann schlägt es dreizehn und die Kulturdebatte Quak gegen Qualle beginnt.
Quak: Das kann nicht stimmen. Qualle: Und ob das stimmt, Quak. Quak: Woher hast Du das? Qualle: Vom … (legt den Finger auf den Mund), bitte versteh, dass ich Dir den Namen nicht sage, Quak. Quak: … weil er dir nicht einfällt! Qualle: Nein, ich weiß den Namen, aber derjenige hat mir das nur unter der Bedingung gesagt, dass ich seinen Namen nicht weitersage, Quak. Quak: … weil er dir nicht einfällt! Du bist zement. Qualle: Dement, wenn schon, Quak.

Quak: Egal, jedenfalls hab ich schon öfter bemerkt, dass dir was nicht einfällt. Brauchst dich nicht zu schämen deshalb. Unsere Gesellschaft ist von Grund auf zement. Zucker & Fett haben uns zement gemacht, drum essen wir jetzt unser Hirn, Qualle. Weil wir vergessen haben, was wir uns merken sollen, Qualle, vor allem, dass wir das eigene Hirn nicht essen sollen. Es heißt zwar, du sollst nicht töten, aber nicht, du sollst nicht dein Hirn essen. Oder wie in deinem Fall, was wir uns merken, aber nicht weitersagen sollen oder was wir vergessen sollen. Aus eingetrichtertem Konsumismus haben wir nun begonnen, unser Hirn zu lutschen, zuerst den Teil mit den Namen, den probieren wir gerade durch. Er ist voller Schall & Rauch überfüllt. „Nimm zwei“ heißt jetzt eines der 10 Konsumgebote. Diese sind vom Lebensmittelmarkt ins Hirn gewandert und fressen dort Namen. Und wer dafür offen ist, der hat nur mehr angebissene Wörter im Hirn und Angefressenes fällt dir erst recht nicht mehr ein. Die Synapsen tapsen und klapsen ab.

Qualle: Woher weißt du denn das alles, Quak? Quak: Aus Psychologie gestern. Qualle: Die Zeitschrift heißt „Psychologie heute“, Quak! Quak: Das ist ein Leerwort. Heute ist immer gestern. Es gibt heute keine Psychologie, die ist immer von gestern. Wenn Du zu einem Psychologen gehst, ist der immer von gestern und bringt Dich ins Vorgestern.
Qualle: Was ist ein Leerwort, Quak? Quak: Ein Leerwort ist ein Wort, das leer ist, weil es ausgefressen ist, Qualle. Du solltest die Sprachleere von Ben Überle lesen, dem Entdecker der

Leersprache. Qualle: Ist die voll, Quak? Quak: Die Leersprache kann gar nicht voll sein, höchstens voll leer. Qualle, sagst Du mir jetzt den Namen? Qualle: Quote, Quak! Quak: Essen wir sie, Qualle? Qualle: Guten Appetit, Quak!

*Quak = Polyp

blogz
blogz
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen