Still und doch nicht leise

Professionelle Fotografen ermöglichen ehrenamtlich und gemeinnützig Eltern eine bleibende Erinnerung an ihr Sternenkind.
Professionelle Fotografen ermöglichen ehrenamtlich und gemeinnützig Eltern eine bleibende Erinnerung an ihr Sternenkind. ©facebook.com/vergissmeinnicht.sternenkind
Die Stille Geburt ist nicht still. Sie betrifft neben den betroffenen Müttern oft die gesamte Familie.

Ein solch tragisches Ereignis wird, wenn überhaupt, nur vom direkten Umfeld der betroffenen Familien wahrgenommen. Im Durchschnitt erleidet jede 3. bis 4. Frau in ihrem Leben einmal eine Fehlgeburt und somit gibt es sehr viele betroffene Familien im Land. Man spricht jedoch nur im engsten Kreis darüber.

Oft bleibt ein kleiner Fußabdruck auf einem Blatt Papier, eventuell ein Schnappschuss mit dem Handy oder ein kleiner Schmetterling, den die Hebammen liebevoll dem Sternenkind mit auf den Weg geben, die einzige Erinnerung.

Mehr Bewusstsein und Angebote

In den vergangenen Jahren gab es in Bezug auf die Sternenkinder ein neues offeneres Bewusstsein. Mit der Möglichkeit der Aufnahme ins Personenstandsregister und dem Friedhof für Sternenkinder in Rankweil gab man auch den kleinen Engeln eine eigene Identität und den Eltern einen Platz für ihre Erinnerung und der Trauer.

Ein Foto als Erinnerung

Seit vielen Jahren gibt es z.B. in Deutschland aber auch in anderen Bundesländern in Österreich bereits das kostenlose Angebot von Fotografen, für Eltern ästhetisch wertvolle Erinnerungsaufnahmen von Sternenkindern anzufertigen. Daher gab es auch in Vorarlberg immer öfters den Wunsch von betroffenen Eltern nach Erinnerungsaufnahmen. Erinnerungen verblassen, ein Bild hat Bestand und bietet Eltern eine bleibende Erinnerung und ist auch ein wesentlicher Beitrag für ihre Trauerarbeit.

Dieser Wunsch kann betroffenen Eltern in Vorarlberg nun in allen Geburtsabteilungen und Kinderintensivstationen der Landeskrankenhäuser und dem Krankenhaus der Stadt Dornbirn erfüllt werden. Die Fotograf*innen vom Verein VergissMeinNicht – Sternenkinder Fotografie können ab sofort von den Hebammen und dem Fachpersonal in diesen besonderen Situationen angefordert werden.

Ehrenamtlich und gemeinnützig

Dies erforderte im Vorfeld eine umfangreiche Vorbereitung und Abstimmung mit der Krankenhausbetriebsgesellschaft und der Stadt Dornbirn sowie eine umfassende Information der Hebammen und des Fachpersonals in den Krankenhäusern.

Der ehrenamtliche und gemeinnützige Verein wurde nach einer Anfrage von Seiten der Hebammen von engagierten Vorarlberger Berufsfotograf*innen im Frühjahr 2021 gegründet. Aktuell hat der Verein 13 Mitglieder. Davon sind 8 Berufsfotograf*innen, welche die Einsätze landesweit abwickeln. Die Fotograf*innen produzieren die Aufnahmen direkt im jeweiligen Krankenhaus und die Eltern erhalten zeitnah und kostenlos eine Erinnerungsbox mit schönen Fotoabzügen und digitalen Bildern von ihrem Sternenkind zugesendet.

Für die engagierten Berufsfotograf*innen ist diese ganz besondere Arbeit eine Herzensangelegenheit. Sämtliche Leistungen werden von ihnen unentgeltlich erbracht und den Eltern entstehen keinerlei Kosten.

Über Spenden finanziert

Der Verein finanziert sich ausschließlich über freiwillige Spenden. Insbesondere für die Elternpakete, Fotoabzüge, Versand etc. entstehen Kosten, die der Verein finanzieren muss. Der Verein ist daher für jede Spende sehr dankbar.

VergissMeinNicht ist auf der Online Plattform "Mit.Einander für Vorarlberg" registriert.

Hier besteht die Möglichkeit Online zu spenden:

mit.einander.at/sternenkinder

Spenden sind auch direkt auf das Spendenkonto möglich:

Spendenkonto

  • VergissMeinNicht – Sternenkinder Fotografie
  • Raiffeisenbank im Walgau
  • IBAN: AT72 3745 8000 0436 1135

Für weitere Informationen:https://www.vergiss-mein-nicht.at/

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Still und doch nicht leise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen