AA

Steuergeld zurückholen

Formulare zum Jahresausgleich liegen im Finanzamt auf. Bequemer geht es online von zu Hause aus.
Formulare zum Jahresausgleich liegen im Finanzamt auf. Bequemer geht es online von zu Hause aus. ©VOL.AT/ Paulitsch
Schwarzach - Vierteilige Serie: Wie Sie mit dem Steuerausgleich bares Geld zurückbekommen.
Grundlagen der Arbeitnehmerveranlagung
Steuerausgleich: Ein Leitfaden
Das Steuerbuch 2012: Tipps
FinanzOnline: Steuerausgleich online

Tausende Österreicher verzichten jedes Jahr auf die Arbeitnehmerveranlagung und damit auf über 200 Millionen Euro. Bis zu mehreren hundert Euro an Steuern könnten pro Kopf abgeholt werden. In einer vierteiligen Serie erklären die VN in Kooperation mit der Vorarlberger Arbeiterkammer, wie der Steuerausgleich funktioniert. AK-Steuerexpertin Isabella Gerstgrasser beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wer kann durch eine Arbeitnehmerveranlagung Geld zurückholen?Unterschiedliche Gruppen: Etwa als Alleinverdiener, wenn Sie pendeln, wenn Sie Sonderausgaben, Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen geltend machen können. Oder wenn sie während eines Kalenderjahres nicht ununterbrochen beschäftigt waren: etwa ein Ferialpraktikum gemacht haben oder karenziert waren.

Wie viel Zeit brauche ich für die Arbeitnehmerveranlagung?

Wer mit „Papierkram“ gut umgehen kann und alle Unterlagen parat hat, für den ist die Arbeitnehmerveranlagung keine Hexerei. Für das Ausfüllen braucht man mittlerweile aber mehr Zeit als früher, weil zusätzliche Formulare aufgelegt wurden, etwa für jedes Kind einzeln.

Wo finde ich die entsprechenden Formulare?Der Steuerausgleich kann beim Wohnsitzfinanzamt oder im Internet gemacht werden. Unter finanzonline.bmf.gv.at kann ein Zugang beantragt werden. Die Vorteile von FinanzOnline: Es geht unkompliziert und schnell. Das Geld ist rasch auf dem Konto.

Welche Unterlagen brauche ich dafür?Zur Hand haben sollten Sie Ihre Sozialversicherungsnummer, persönliche Daten aller im Haushalt lebenden Personen sowie alle Belege und Rechnungen, die sie geltend machen wollen. Die Belege müssen Sie sieben Jahre lang aufbewahren. Die Anzahl der Arbeitgeber des jeweiligen Jahres muss bekannt sein. Den Jahreslohnzettel übermittelt der Dienstgeber automatisch. Bis Ende Februar muss er die Daten spätestens ans Finanzamt schicken.

Kann es sein, dass ich Steuern nachzahlen muss?

Ja, aber der Antrag kann innert eines Monats mittels Berufung zurückgezogen werden, wenn es zu einer Nachforderung kommen sollte. Voraussetzung dafür ist, dass es sich nicht um eine Pflichtveranlagung handelt. Im Internet besteht die Möglichkeit, den Steuerausgleich im Voraus zu berechnen. So können Sie herausfinden, ob ein Plus oder ein Minus zu erwarten ist.

Wie lange habe ich für den Steuerausgleich Zeit?

Für die Antragsveranlagung haben Sie fünf Jahre Zeit. So können Sie etwa den Antrag für das Jahr 2011 bis Ende 2016 stellen.

Was passiert, wenn ich falsche Angaben mache?

Die Bearbeitung wird verzögert, es kann zur Nachverrechnung der zu Unrecht bezogenen Gelder kommen. Wenn vorsätzlich falsche Angaben gemacht werden, drohen auch strafrechtliche Konsequenzen.

Stellen Sie Ihre Fragen

Die AK-Steuerrechtsexpertin Isabella Gerstgrasser steht Ihnen am 1. März für Fragen zur Arbeitnehmerveranlagung zur Verfügung.

VN-VOL-Videochat: 1. März von 14 bis 14.30 Uhr. Fragen können Sie per E-Mail an aktuell@vol.at oder auf Facebook stellen oder direkt im vol.at-Forum posten.

VN-Telefonsprechstunde: Donnerstag, 1. März, von 13 bis 14 Uhr (Tel. 05572 94 94 00)

Grundlagen der Arbeitnehmerveranlagung:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

(VN)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Steuergeld zurückholen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen