Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Steuer-CD: Mehrheit für Ankauf gestohlener Daten

Laut einer OGM-Umfrage ist eine deutliche Mehrheit der Österreicher für einen Ankauf gestohlener Daten von Steuersündern. 59 Prozent sprechen sich für den Kauf solcher Daten durch den Staat aus, 35 Prozent dagegen. Sechs Prozent haben zu dem Thema keine Meinung, ergab die Umfrage für das Magazin "Format".
Finanzrechtler regt Staat zum Steuer-CD-Kauf an
Pröll kündigt scharfe Gangart gegen Steuerhinterzieher an
Wie berichtet erwägt Deutschland derzeit den Ankauf einer weiteren CD mit Steuersünder-Daten, von denen sich einige auch auf Österreicher beziehen könnten. Von vor zwei Jahren durch Deutschland angekauften Daten aus Liechtenstein hatte Österreichs Fiskus letztlich mit Einnahmen von 12,7 Mio. Euro profitiert. Laut Finanzminister Josef Pröll (V) ging es in dem Zusammenhang um 166 Fälle in Österreich. Dabei gab es 96 Selbstanzeigen, darunter aber 29, zu denen aus Deutschland gar keine Daten vorgelegen sind.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Steuer-CD: Mehrheit für Ankauf gestohlener Daten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen