Stephen Gately wurde in seinen Todesstunden betrogen

Während sein Ehemann, "Boyzone"-Sänger Stephen Gately, im Wohnzimmer an einem Lungenödem erstickte, soll Andrew Cowle nach einem Bericht der deutschen "Bunte" die Nacht mit einem Dritten im Nebenzimmer verbracht haben.
Autopsie-Ergebnis: Flüssigkeit in der Lunge
Trauer um Stephen Gately
Boyzone-Sänger Gately ist tot
Drogenkonsum vor Tod

In diesen Stunden möchte keiner mit ihm tauschen – er durchmacht wohl die schwerste Zeit seines Lebens. Die Rede ist von Andrew Cowles (32), dem Ehemann des verstorbenen „Boyzone“-Sängers Stephen Gately. Denn während seine Liebe im Wohnzimmer einer mallorcinischen Villa an einem Lungenödem erstickte, soll er selbst die Nacht mit dem Haubesitzer Georgi Dochev (25) verbracht haben. Und das nebenan im Schlafzimmer. „Ich werde mir niemals verzeihen, was ich Stephen angetan habe. Er ist gestorben und ich konnte ihm nicht helfen. Ich fühle mich, als wäre mein Leben vorbei“, erzählte Andrew Cowles jetzt den ehemaligen Bandkollegen seines Mannes. Georgi hatte die Leiche in der Nacht zum Samstag in einer Art „Gebetshaltung“ zusammengesunken vor dem Sofa gefunden und weckte daraufhin Gatelys Ehemann.

Doch der Todesfall wirft weiterhin Rätsel auf: Denn warum sich Flüssigkeit im Lungengewebe des 33- Jährigen angesammelt hatte, bleibt unbekannt. Da es sich um eine natürliche Todesursache handelt, gab das Gericht die Leiche des Sängers frei. Nun können Gatelys sterbliche Überreste zu seiner Familie nach Irland gebracht werden. „Der einzige Wunsch der Familie ist es jetzt, ihren Sohn und Bruder so schnell wie möglich nach Hause zu holen“, sagte der Anwalt der Familie, Gerald Kean. Während der Obduktion wurde Flüssigkeit aus den Lungen entnommen. Diese Proben sollen in einem Labor in Barcelona weiteren Tests unterzogen werden. Die Gerichtssprecherin gab keine Auskunft, ob Gately vor seinem Tod Drogen oder Alkohol konsumiert oder sich erbrochen hatte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Stephen Gately wurde in seinen Todesstunden betrogen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen