AA

Steirer beging nach Crash mit 2,44 Promille Fahrerflucht

Ein 18-jähriger Südsteirer hat am Dienstagabend in Gralla (Bezirk Leibnitz) in alkoholisiertem Zustand einen Verkehrsunfall verursacht und Fahrerflucht begangen.

Der amtsbekannte Mann wurde ausgeforscht, bei seiner Festnahme griff er die Polizeibeamten an, teilte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Mittwoch mit.

Ein 31-jähriger Leibnitzer war mit seinem Fahrzeug auf der B67 in Gralla hinter dem 18-Jährigen unterwegs. Plötzlich begann der junge Mann in Schlangenlinien zu fahren und bremste das Auto dann abrupt ab. Der 31-jährige Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen das Fahrzeugheck des 18-Jährigen. Als der 31-Jährige die Polizei informieren wollte, flüchtete der Unfallverursacher.

Obwohl der Mann sich das Kennzeichen seines Unfallgegners nicht gemerkt hatte, wurde der laut Exekutive einschlägig vorbestrafte und amtsbekannte 18-Jährige aufgrund der Fahrzeug- und Personenbeschreibung wenig später an seiner Wohnadresse ausgeforscht. Ein Vortest auf Alkoholisierung ergab 2,44 Promille. Der Mann wurde daraufhin zum Alkoholtest aufgefordert, worauf er die Beamten beschimpfte und ihnen drohte, dass er sie “watschen” werde. Der Tobende konnte erst nach Eintreffen einer weiteren Polizeistreife festgenommen und auf die Polizeiinspektion Leibnitz gebracht werden.

Nach der Einvernahme wurde der junge Südsteirer wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Nötigung, gefährlicher Drohung und Fahrerflucht angezeigt. Außerdem wurde ihm der Führerschein, den er erst sieben Monate besessen hatte, abgenommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Steirer beging nach Crash mit 2,44 Promille Fahrerflucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen