Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Steiermark: ÖVP führt schwarz-rote Koalition an - Franz Voves tritt zurück

Franz Voves tritt zurück, die ÖVP übernimmt in der Steiermark das Zepter.
Franz Voves tritt zurück, die ÖVP übernimmt in der Steiermark das Zepter. ©APA
Graz. In der Steiermark gibt es nach den Landtagswahlen eine Neuauflage der rot-schwarzen Regierung, jedoch mit einer Änderung: Die ÖVP übernimmt die Führung. Der bisherige Landeshauptmann Franz Voves von der SPÖ tritt von seinem Ämtern zurück.
Machtverhältnisse in den Ländern

Das gab Voves am Mittwochnachmittag in einer Pressekonferenz in der Grazer Burg nach den Sitzung der Vorstände von SPÖ und ÖVP bekannt. “Es war eine große Auszeichnung”, verabschiedete er sich mit tränenerstickter Stimme von Wegbegleitern und Wählern.

ÖVP-Schützenhöfer wird neuer Landeshauptmann

Neuer Landeshauptmann wird Hermann Schützenhöfer von der ÖVP, obwohl die Volkspartei bei der Landtagswahl am 31. Mai nur den zweiten Platz erringen konnte. Der bisherige SPÖ-Landesrat Michael Schickhofer übernimmt das Amt des Landeshauptmann-Stellvertreters.

Neue Regierung will Reformen fortsetzen

Aus der bisherigen “Reformpartnerschaft” von SPÖ und ÖVP wird die “Zukunftspartnerschaft” in umgekehrter Konstellation. Schützenhöfer bekräftigte, er wolle die gemeinsame Arbeit der vergangenen fünf Jahre fortsetzen. Er werde das Land die gesamten fünf Jahre lang regieren, kündigte er weiters an, womit die Spekulationen über eventuelle Halbzeitlösungen vom Tisch sind.

Voves hatte vor der Wahl angekündigt, zurückzutreten, sollte seine Partei unter 30 Prozent fallen, nahm dies nach dem Ergebnis allerdings wieder zurück. Die SPÖ erreichte bei der Landtagswahl 29,29 Prozent (minus 8,97 Prozentpunkte gegenüber 2010), knapp vor der ÖVP mit 28,45 Prozent (-8,74) und der FPÖ mit 26,76 Prozent (+16,10).

Steirische FPÖ und der Wählerwille

Die steirische FPÖ, Dritter bei der Wahl, gibt sich empört: Der steirische NR-Abgeordnete Mario Kunasek hält eine Ausgrenzung der FPÖ “und somit des einzigen Wahlsiegers” für untragbar. Man wolle nun in den kommenden fünf Jahren mit ganzer Kraft in der Opposition gegen den alten Trott ankämpfen. (en/APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Steiermark: ÖVP führt schwarz-rote Koalition an - Franz Voves tritt zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen