Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stau-Alarm in Wien: Österreich gegen Nordirland im Ernst-Happel-Stadion

Das Ländermatch in Wien wird für starken Stau sorgen.
Das Ländermatch in Wien wird für starken Stau sorgen. ©APA (Sujet)
Das Fußball-Ländermatch zwischen Österreich und Nordirland im Ernst-Happel-Stadion am 12.10.2018 wird gemeinsam mit dem üblichen Freitagabendverkehr vielerorts für erheblichen Stau in Wien sorgen, warnt der ARBÖ.
Park+Ride-Anlagen in Wien
Parken beim Happel Stadion

Ab 18.45 Uhr werden – wie bei Länderspielen üblich – die Meiereistraße ab der Vorgartenstraße und die Stadionallee gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt werden auch die Besucher in das Stadion eingelassen. Laut ÖFB wurden bisher bereits über 20.000 Tickets verkauft. Viele Fußball-Fans werden mit dem Auto zum Happel Stadion anreisen. Klassische Staupunkte bilden laut ARBÖ die Südosttangente (A23) zwischen dem Knoten Kaisermühlen und dem Knoten Inzersdorf, der Handelskai, die Engerthstraße, die Schüttelstraße und die Trabrennstraße. “Wesentlich länger” wird es laut Aussendung des Verkehrsclubs auf der Donauuferautobahn (A22) vor dem Knoten Kaisermühlen und auf der Ostautobahn (A4) ab dem Knoten Schwechat dauern. Auch in der Wiener Innenstadt, wie beispielsweise am Franz-Josefs-Kai oder auf der Straßenbahn-Linie 2, wird man geduldig sein müssen.

Die Experten des ARBÖ raten, das Fahrzeug an Park+Ride-Anlagen abzustellen und mit der U-Bahn-Linie U2 bis zur Station “Stadion” zu fahren.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Stau-Alarm in Wien: Österreich gegen Nordirland im Ernst-Happel-Stadion
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen