Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Statt im Bett auf dem Sattel

"24 Stunden auf dem Mountainbike" - dies ist für Mario Amann keine Utopie, sondern pure Realität beim 24-Stunden-Rennen in Gosau, der ersten inoffiziellen Europameisterschaft, mit Start am Samstag um 12 Uhr.

“Wichtig wird das Fahren im Windschatten werden. Viel wird auch von den Gruppierungen abhängen”, erklärt Amann die Taktik. Daneben gilt es auch, sich die Kraft gut einzuteilen und nicht in den ersten Stunden bereits zu viel Kraft zu verbrauchen”. Der Rundkurs ist neun Kilometer lang, dabei sind 153 Höhenmeter pro Runde zu bewältigen. Für den Hohenemser gibt es 15 Sieganwärter. Hauptfavorit ist Wolfgang Fasching, der schon das “Race Across America” gewonnen hat. Der Hohenemser, der in der Altersklasse 25-29 vor zwei Jahren in Kanada bereits den Weltmeistertitel holte und in der Gesamtwertung Rang 13 belegte, wird sich in Gosau mit der Elite messen. Der 31-Jährige, der seit drei Jahren den Mountainbikesport unter professionellen Bedingungen betreibt, hat sich einen Platz in den Top 3 als Ziel gesetzt.

Brändle konnte Titel verteidigen
Den Titel aus dem Vorjahr verteidigt hat Matthias Brändle vom Pro Cycle Team Bregenz bei den österreichischen Meisterschaften im Zeitfahren in Zeltweg. Der Hohenemser benötigte für die 20 km lange Strecke 27:47 Minuten (Schnitt 43,16 km/h) und distanzierte den Zweitplatzierten um 39 Sekunden. Dominik Brändle (Silvretta Marios Bike) sorgte mit Rang drei – der Rückstand auf den Sieger betrug eine Minute – für eine weitere Ländle-Medaille. Beide Ländle-Fahrer qualifzierten sich damit für die von 3. bis 5. Juli in Lignano/ Italien stattfindende Jugendolympiade.

Rang sieben für Hannes Metzler
Im Rahmenprogramm des MTB-Downhill-Weltcups in Schladming nahm Hannes Metzler (Team Radcult Thalmo) am Cross-Country-Rennen teil. Der Egger verfehlte dabei einer Top-5-Platzierung nur knapp und belegte in der hochkarätig besetzten Veranstaltung Rang sieben. “Im Ziel musste ich feststellen, dass meine Scheibenbremse defekt war. Dies hat mich sicher die angestrebte Top-5-Platzierung gekostet”, so der 28-Jährige.

Gerd Hagspiel Vierter
Unter 140 Startern erreichte Gerd Hagspiel bei den Garmisch-Classics auf der 40-km-Strecke (1195 m Höhenunterschied) unter 121 klassierten Fahrern den vierten Rang in der Hobby-Klasse in 1:38,19 Stunden. Der Hittisauer, der für das Team Intersport Spettel startet, hatte 4:39 Minuten Rückstand auf den Sieger.

Rang eins für Christian Häfele
Christian Häfele konnte nach seinem Erfolg beim Auftakt in Frittingen auch beim zweiten Lauf zum Alb-Bodensee-Cup der Mountainbiker in Weilheim/D die Hobbyklasse für sich entscheiden. Der Schwarzacher vom Team 2-Rad Loitz Specialized führt damit mit dem Punktemaximum die Gesamtwertung an. Dominikus Hartmann (Radcult Altach) belegte Rang sieben, Klubkollege Alexander Häfele erreichte die gleiche Platzierung in der Senioren-I-Klasse.

Infos sind unter www.alb-bodensee-cup.de zu finden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Statt im Bett auf dem Sattel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.