Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Start des Filmfestivals in Rom

Ein Tag vor Beginn des ersten Filmfestivals versammelten sich Hunderte von Fans vor dem renommierten Luxushotel St Regis in Rom, um die Schauspielerin Nicole Kidman zu bejubeln.

Kidman, die in Rom ihren letzten Film „Fur“ über das Leben der US-Fotografin Diane Arbus vorstellen wird, bezog eine 300 Quadratmeter große Suite mit Atem beraubendem Ausblick. Am Donnerstagabend wird sie an einem Diner mit 300 VIPs, darunter mehrere Filmproduzenten teilnehmen. Auch Leonardo Di Caprio und Harvey Keitel werden am Donnerstag in Rom erwartet.

In Rom landete auch der schottische Star Sean Connery, der am Donnerstagabend in Rom einen Preis für seine Karriere erhalten wird. „Ich freue mich riesig hier zu sein“, sagte Connery, der in Begleitung seiner Frau Michelin im Hotel Hassler unweit der spanischen Treppe wohnen wird. Connery zählt zu den Stargästen, die am Donnerstagabend im römischen Teatro dell’Opera dem Konzert von Riccardo Muti beiwohnen wird. Das Konzert ist dem Meister italienischer Filmmusik Nino Rota gewidmet.

Das Fest präsentiert bis 21. Oktober Filme in fünf Sektionen, darunter einen Haupt- und ein Kinderfilm-Wettbewerb mit je 14 Beiträgen, und eine Gala-Schiene mit sieben Vorpremieren. Das Interesse der Römer für das Event ist groß. Ein Großteil der Karten ist bereits ausverkauft.

Im Hauptwettbewerb rittern 14 Uraufführungen um den Preis für den besten Film (20.000 Euro) sowie den besten Schauspieler und die beste Schauspielerin. Ettore Scola führt den Vorsitz einer Jury, die sich aus 50 Zuschauern zusammensetzt. Unter den Bewerbern ist unter anderem Francesca Comencinis „A casa nostra“. Im Kinderfilm-Wettbewerb treten „Vitus“ von Fredi M. Murer mit Bruno Ganz und „Akeelah and the Bee“ von Doug Atchison mit Laurence Fishburne und Angela Bassett an. Zu den italienischen Filmen zählt auch „La sconosciuta“ des Oscar-Preisträgers Giuseppe Tornatore.

Für die von Kidman eröffnete Gala-Schiene kündigt das Festival unter anderem Paolo Virzis „N“ mit Monica Bellucci und Daniel Auteuil als Napoleon und „The Namesake“ von Mira Nair an. Bellucci und Auteuil werden ebenso wie Harrison Ford und Harvey Keitel in Rom erwartet. Die Sektion „The Actor’s Craft“ würdigt einen zeitgenössischen Schauspieler und vergibt einen Darsteller-Preis.

Kritik musste das vom römischen Bürgermeister Walter Veltroni organisierte Filmfest vom Regisseur Dino Risi hinnehmen. „Das Event in Rom wird dem Filmfestival in Venedig schaden. Die Folgen eines Filmfests, das 40 Tagen nach Venedig stattfindet, könnte verheerende Folgen haben“, meinte Risi.

Veltroni wies die Vorwürfe zurück. Das Event in Rom sei ein Filmfest, das allen Römern offen stehe, nicht ein exklusives Festival wie Venedig. Ziel sei, die Filme so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen, so Veltroni.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Start des Filmfestivals in Rom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen