Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stars von morgen kicken im Waldstadion

Feldkirch. Bereits zum neunten Mal veranstalten ÖFB und Coca-Cola den Coca-Cola CUP, neben dem Samsung Cup und dem Ladies Cup Österreichs dritter nationaler Pokalbewerb. Das Landesfinale für Vorarlberg geht am 7. April im Waldstadion in Feldkirch über die Bühne.
Coca Cola Landescup in Feldkirch

Los geht es um 10:00 Uhr, das Endspiel ist für 14:00 Uhr geplant. Die beiden Finalisten qualifizieren sich für das große Bundesfinale, das Mitte Juni in der Südstadt bei Titelverteidiger FC Admira Wacker Mödling stattfindet und wo Österreichs beste U12-Mannschaft gesucht wird. Dem Bundessieger winkt ein Training mit einem Betreuer des ÖFB.

Teamchef Marcel Koller ist ein Fan des Coca-Cola CUP: „Mich freut es zu sehen, mit wie viel Freude und Einsatz die jungen Kicker beim Coca-Cola CUP dabei sind. Dieser Impuls ist sehr wichtig. Durchaus möglich, dass wir den einen oder anderen Spieler des Coca-Cola CUPs in ein paar Jahren im Nationalteam wiedersehen.“ Am 7. April erfolgt in Feldkirch der Ankick zum Landesfinale Vorarlberg. Die 16 besten Mannschaften aus Vorarlberg sind mit dabei. Österreichs derzeit erfolgreichster Fußballer weiß um die Bedeutung solcher Turniere. „Es ist super für Nachwuchsteams, sich mit den besten ihres Alters zu messen. Vor großer Kulisse um einen bedeutenden Titel mitzuspielen, kommt im Nachwuchsfußball nicht sehr oft vor und ist für die jungen Kicker sicherlich einmalig“, so David Alaba.

VFV-Präsident Dr. Horst Lumper freut sich über das Engagement seitens Coca-Cola: „Die Partnerschaft mit Coca-Cola ist etwas Besonderes. Nur wenn wir heute junge Talente fördern, können wir morgen von ihnen und den heimischen Teams Top-Leistungen erwarten. Danke an Coca-Cola für die langfristige und nachhaltige Unterstützung des Nachwuchsfußballs.“

Für Coca-Cola ist die Veranstaltung dieses Turniers ein wichtiges Anliegen. „Mit dem Coca-Cola CUP wollen wir dem Nachwuchsfußball mehr Gewicht verleihen und unser Engagement für Spaß an Bewegung und Sport und einen aktiven Lebensstil untermauern“, so Josef Faistenauer, Regional-Geschäftsleiter von Coca-Cola Hellenic.

Coca-Cola CUP Landesfinale Vorarlberg

7. April 2013, Waldstadion in 6800 Feldkirch

Beginn: 10:00 Uhr, Finalspiel ca. 14:00 Uhr

 

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
VfB Hohenems FC Höchst SCR Altach FC Lustenau
SC Austria Lustenau BW Feldkirch SC Tisis RW Rankweil
FC Nenzing Admira Dornbirn Rätia Bludenz FC Schwarzach
SPG Hörbranz FC Klostertal FC Mäder SV Satteins

Erwartungen der Trainer:

Hier die Erwartungen der Trainer, die zum Teil bereits Coca-Cola CUP-Erfahrung haben.

Bernd Achmüller, Trainer beim SCR Altach: „„Wir freuen uns auf das Event und die Möglichkeit, uns mit den besten Teams aus Vorarlberg messen zu können. Ein Bewerb wie der Coca-Cola Cup, der über ganz Österreich ausgetragen wird, ist für die Kinder eine tolle Sache.“ Gastgeber und BW-Feldkirch-Coach Robert Lampert hat bereits Coca-Cola CUP-Erfahrung: Wir sind bereits seit Jahren Gastgeber und freuen uns auf das Turnier. Wir können sicher mitspielen, die Konkurrenz ist aber stark. In dieser Altersgruppe findet zwar der Übergang zum Leistungssport statt, aber trotzdem sollte der Spaß am Sport im Vordergrund stehen.

Armin Unterrainer, U12-Trainer beim SC Tisis feiert mit seinem Team Coca-Cola CUP-Premiere. „Wir sind das erste Mal beim Coca-Cola CUP und wollen natürlich unsere Vorgruppe gewinnen“, so der Trainer mit einem Augenzwinkern, „wir sehen den Coca-Cola CUP auch als Vorbereitung auf die Meisterschaft. Meine Spieler sollen einfach Spaß am Fußball haben.“ Karin Vonbrül, Trainerin beim SV Satteins kennt das Turnier: „Den Coca-Cola CUP kennt man in Vorarlberg, er war die letzten Jahre immer super organisiert, eine tolle Sache. Wir wollen einfach viel Spaß bei diesem Turnier haben, mal sehen, wie weit wir kommen.“

Stefan Trattner, Trainer der SPG Hörbranz freut sich auf das Turnier: „Die Jungs gehen mit der Erwartung ins Turnier, dass sie weiterkommen und ich unterstütze sie dabei. Es wird sicher ein Spaß, beim Coca-Cola CUP dabei zu sein und wirkt sich zusätzlich motivierend auf das Training aus.“ Der Coach des FC Höchst, Jürgen Ritter, war mit einem Team schon einmal beim Coca-Cola CUP Landesfinale dabei und kam damals bis in das Halbfinale: „Heuer müssen wir leider ersatzgeschwächt antreten, dementsprechend gedämpft sind unsere Erwartungen, aber wir freuen uns auf das Turnier.“

Thomas Hämmerle vom FC Lustenau, hat bereits Routine: „Als Nachwuchsleiter des FC Lustenau kenne ich den Coca-Cola CUP schon seit vielen Jahren. Eine tolle Veranstaltung, die den besten U-12-Teams Vorarlberg neben dem Messen auf Meisterschaftsebene die Möglichkeit gibt, einen Landesmeister auszuspielen.“ Sein Trainer Mario Fleischhacker traut seinem jungen Team Einiges zu: „Wir haben eine sehr junge U-12-Mannschaft, einige Spieler könnten noch in der U-11 spielen. Was uns körperlich fehlt, machen wir mit einer extrem feinen Klinge wett. Im Starterfeld zählen wir sicher zu den Top 6 – an einem guten Tag ist für uns alles möglich!“

VfB Hohenems-Trainer Rifat Özman stapelt vor dem Turnier tief: „Wir gehen ohne Erwartungen ins Turnier, da eine Standortbestimmung so früh in der Saison schwer ist. Wichtig ist, dass die Burschen ihren Spaß haben und Erfahrungen sammeln können.“ Jürgen Grabher vom SC Austria Lustenau war bereits mehrmals mit einem Team beim Coca-Cola CUP dabei: „Die Burschen sollen Spaß haben, wobei das Ergebnis natürlich auch wichtig ist. Die richtige Mischung macht es aus und bei der Mannschaft entwickelt sich von alleine eine gewisse Motivation.“ FC Nenzing-Coach Stefan Rajh und sein Team sind zum ersten Mal beim Coca-Cola CUP Landesfinale mit von der Partie: „Mir ist egal, ob das Team Erster, Zweiter, Dritter oder Vierter in der Gruppe wird, mir ist wichtig, dass die Mannschaft Spaß hat.“

 Der Coca-Cola CUP

Der Coca-Cola CUP findet 2013 zum neunten Mal statt und ist neben dem Samsung Cup und dem Ladies Cup der einzige bundesweit ausgespielte Pokalbewerb. Die besten U12-Mannschaften jedes Bundeslandes treten gegeneinander an. Die bisherigen Sieger: 2012: FC Admira Wacker Mödling | 2011: VST Völkermarkt | 2010: FC Wacker Innsbruck | 2009: FC RB Salzburg | 2008: SK Rapid Wien | 2007: SC Eisenstadt | 2006: SV Ried | 2005 gab es kein Bundesfinale

Alle Infos auf www.fussballoesterreich.at

Auf www.fussballoesterreich.at sind alle Infos zum Coca-Cola CUP inklusive Ergebnisse der Landesturniere, Bildergalerien und Videos zu finden!

Coca-Cola CUP Landesfinalturniere 2013

Sonntag, 7. April Vorarlberg Feldkirch
Sonntag, 28. April Burgenland Leithaprodersdorf
Mittwoch, 1. Mai Salzburg Strasswalchen
Sonntag, 5. Mai Tirol Völs
Donnerstag, 9. Mai Wien Hirschstetten
Samstag, 11. Mai Kärnten Lendorf
Samstag, 25. Mai Oberösterreich Kirchberg-Thening
Sonntag, 26. Mai Steiermark Bruck an der Mur
Donnerstag, 30. Mai Niederösterreich St. Pölten

 

Coca-Cola CUP Bundesfinale 2013

Samstag 15. Juni und Sonntag, 16. Juni Niederösterreich Südstadt

 Jede Kalorie zählt

Coca-Cola begeistert mit Veranstaltungen wie dem Coca-Cola CUP und vielen anderen Sportprojekten jährlich tausende Österreicherinnen und Österreicher. Die Bedeutung eines aktiven Lebensstils für Gesundheit und Wohlbefinden ist eine bekannte Tatsache: Alle Kalorien, die durch Essen und Trinken aufgenommen werden, zählen – auch die in Erfrischungsgetränken. Nur wenn die aufgenommene Energie auch wieder durch körperliche Aktivität verbraucht wird, ist die Kalorienbilanz ausgeglichen und ein gesunder Lebensstil nachhaltig gewährleistet. Deshalb informiert Coca-Cola über den Kaloriengehalt all seiner Produkte, bietet kalorienfreie Produkte als Alternativen an und motiviert gleichzeitig zu regelmäßiger Bewegung, die Spaß macht. Auch im Rahmen des Coca-Cola CUPs werden heuer bei Landes- und Bundesfinalturnieren sowohl aktive Sportler als auch Zuschauer bewusst darauf aufmerksam gemacht, ihre Kalorien in Balance zu halten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Stars von morgen kicken im Waldstadion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen