AA

Starkes Überzahlspiel

Mit einem Paukenschlag startete der EC Feldkirch nach der Länderspielpause in die Erste-Bank-Eishockeyliga: Der 3:1-Erfolg beim VSV war der erste in der gefürchteten Villacher Stadthalle in dieser Saison. | Tabelle

Feldkirch-Coach Tom Pokel hatte angekündigt, dass sich sein Team diesmal nicht einschüchtern lassen werde – und seine Cracks stellten von Beginn an klar, dass sie zwei Punkte aus Villach (ohne Lindberg, Hohenberger und Lanzinger) mitnehmen wollten. Dan Gauthier war nach 51 Sekunden im zweiten Drittel erstmals erfolgreich – leider erwischte es in derselben Aktion Kapitän Rick Nasheim, der nach hartem Aufprall an der Bande mit einer Rückenprellung ins Spital musste und für das Heimspiel am Dienstag gegen Innsbruck ausfallen dürfte. Seine Kollegen ließen sich vom Ausgleich nicht beeindrucken, schlugen mit zwei Überzahltoren zurück: Doyle traf aus einem Gestocher (33.), Lavoie mit einem Knaller von der blauen Linie. Und dazwischen war Goalie Jürgen Penker dreimal gegen Kromp auf dem Posten – nach dem 3:1 ließ Feldkirch nichts mehr anbrennen.

Tom Pokel war verständlicherweise zufrieden: „Es war ein sehr intensives Spiel, aber wir haben nie sehr viel Druck bekommen. Vor allem das Überzahlspiel war diesmal sehr heiß – ich war selbst beeindruckt.“ Jetzt hofft der US-Amerikaner, den Schwung für das Heimspiel am Dienstag mitnehmen zu können.

Villacher SV – EC Feldkirch: 1:3 (0:0,1:2,0:1)
Villach, 2.400, SR Ira
Tore: Pewal (27.) bzw. Gauthier (21.), Doyle (33. PP), Lavoie (48.)
Strafminuten: 12 bzw. 6

Weitere Ergebnisse:
Vienna Capitals – EHC Linz: 3:4 (2:0,0:2,1:1 – 0:0) nach Penaltyschießen (0:3)
HC Innsbruck - Graz 99ers: 0:2 (0:1,0:1,0:0)

Links zum Thema:
EC Feldkirch
Eishockey.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Starkes Überzahlspiel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.