AA

Standortbestimmung in Malaysia

Nach dem ungefährdeten Ferrari-Doppelsieg in Melbourne sieht Michael Schumacher den Grand Prix von Malaysia am Sonntag als eigentlichen Gradmesser für die weitere Formel-1-Saison an.

„Erst in Sepang wird sich zeigen, wo wir in etwa stehen. Wenn wir dort im Kampf um den Sieg dabei sind, werden wir sehr gut aussehen. Sollten wir aber ein wenig Rückstand haben, dann wird es wieder sehr schwierig – man muss nur an die vergangene Saison denken”, erklärte der Melbourne-Sieger am Montag auf seiner Homepage.

„Meine Erfahrung sagt mir, dass sich alles immer schnell ändern kann, zumal wir in Australien in den vergangenen Jahren meistens gut ausgesehen haben”, meinte Schumacher, der das erste Saisonrennen in Melbourne vor seinem brasilianischen Ferrari-Teamkollegen Rubens Barrichello gewonnen hatte. Der sechsfache Weltmeister ist vor allem gespannt, wie die neuen Ferrari-Reifen beim zweiten Rennen der Saison funktionieren. „Interessant wird sein, ob unsere neuen Bridgestone-Reifen auch bei höheren Temperaturen gut funktionieren. Das werden wir sicher in Malaysia herausfinden”, erklärte er.

Nach seinem Sieg in Melbourne genoss Schumacher bei einem Kurzurlaub das Strandleben. „Jetzt aber kommt so langsam das Kribbeln wieder, denn nach dem gelungenen Beginn freue ich mich logischerweise sehr auf Malaysia. Ich denke, das wird ein sehr interessantes Rennen werden”, meinte der 35 Jahre alte Deutsche.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Standortbestimmung in Malaysia
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.