AA

Stampfer im Viererbob Zwölfter

Die Operation "Doppel-Gold" ist für den deutschen Bobpilot Andre Lange planmäßig angelaufen. Wolfgang Stampfer liegt als Zwölfter nur sieben Hundertstel vom angepeilten Top-10-Platz entfernt.

Zur Halbzeit des Vierer-Wettbewerbs lag Lange mit seiner Crew Hoppe/Kuske/Putze auf Siegkurs. Mit zwei starken Läufen verwies der 32-jährige Zweierbob-Olympiasieger am Freitag im Eiskanal von Cesana den Schweizer Martin Annen (+0,13 Sek.) und den russischen WM-Zweiten Alexander Subkow (0,17) auf die Plätze.

Wolfgang Stampfer liegt als Zwölfter nur sieben Hundertstel vom angepeilten Top-10-Platz entfernt. “Recht zufrieden””, zeigte sich daher Österreichs Bundestrainer Manfred Maier über die Vorstellung seines Piloten. Dieser hatte im ersten Lauf das Pech, dass er beim Einsteigen mit dem Fuß hängen geblieben war und dadurch gewisse Probleme gehabt hatte. Dann legte Stampfer aber auf dem 1.435 Meter langen Eisschlauch einen makellosen Lauf hin. Doch die schwachen Startzeiten lassen sich auf der Bahn einfach nicht wettmachen. “Wir wissen das, und daran arbeiten wir auch”, sagte Maier. Mit 4,88 bzw. 4,90 verlor Stampfer mit seinen Anschiebern Klaus Seelos, Jürgen Loacker und Hans Peter Welz gegenüber allen vor ihm klassierten Bobs, auf Lange und Annen beispielsweise an die zwei Zehntel.

Für Samstag sind übrigens ungünstige Wetterprognosen mit starkem Schneefall und böigem Wind vorausgesagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Stampfer im Viererbob Zwölfter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen