Stadionneubau wurde auch von der Bundesliga akzeptiert

©gepa
Die österreichische Bundesliga hat den Antrag von Austria Lustenau zwecks Neubau angenommen.

In der heutigen Sitzung der Österreichischen Fußball-Bundesliga wurde der Vorschlag des SC Austria Lustenau zunächst im Aufsichtsrat und in der Folge in der Hauptversammlung angenommen. Damit ist für eine Lizenzierung im kommenden Frühjahr die Vorlage des Baubescheids in erster Instanz notwendig.

„Wir sind froh, dass unser Antrag angenommen wurde. Damit haben wir eine faire Chance, unsere Hausaufgaben zu machen und uns sportlich für die höchste Spielklasse zu qualifizieren“, zeigte sich Austria Lustenau Vorstandsprecher Bernd Bösch sichtlich erfreut. Der Antrag wurde in der Hauptversammlung einstimmig angenommen.

Als nächstes steht nun die wichtige Entscheidung bzgl. Finanzierungszusage des Landes Vorarlberg an. Am kommenden Dienstag soll es hier voraussichtlich eine Entscheidung der Landesregierung geben. Abseits der Finanzierung ist das Bauverfahren mittlerweile gestartet, im Januar soll die Bauverhandlung stattfinden. Bereits am 20. Dezember wird das Projekt im Detail den Nachbarn vorgestellt. „Wir möchten von Anfang an gegenüber den Anrainern die nötige Transparenz zeigen. Wir wissen, dass das Projekt nur mit breiter Zustimmung umgesetzt werden kann“, erklärt Bösch.

Nach erfolgreicher Bauverhandlung soll im Jahr 2023 mit dem Bau begonnen werden. Das erste Bewerbsspiel möchte die Austria dann bereits 2024 im neuen Wohnzimmer bestreiten.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Stadionneubau wurde auch von der Bundesliga akzeptiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen