AA

Sprung aus fahrendem Zug

Ein 35 Jahre alter Wiener ist am Freitag Abend aus einem fahrenden Zug der Südbahn gesprungen, um einer Gendarmeriekontrolle zu entgehen.

Der Mann wollte nach Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion einer Kontrolle durch Zivilbeamte der Gendarmerie entgehen: Der, laut Exekutive, Drogenabhängige stand wegen Suchtgiftdelikten auf der Fahndungsliste. Er landete bei seiner Flucht schwer verletzt in einem Baum und musste von der Bergrettung geborgen werden.

Der Wiener hatte sich vor den Beamten zunächst auf der Toilette des IC 159, der auf der Südbahn Richtung Graz fuhr, versteckt. Schließlich zertrümmerte er dort eine Fensterscheibe und stürzte sich aus dem mit rund 60 km/h fahrenden Zug. Nach einer schwierigen Bergungsaktion durch die Bergrettung Semmering wurde er in das Krankenhaus Neunkirchen eingeliefert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sprung aus fahrendem Zug
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.