Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spritpreise weiter in Rekordlaune - Diesel besonders launig

Österreichs Autofahrer mussten diese Woche durch das Tal der Tränen. Die Spritpreise an den Tankstellen erreichten nie dagewesene Rekordwerte. Laut Erhebung des ARBÖ verteuerte sich Diesel von gestern auf heute, Freitag, weiter - im Schnitt um zwei Cent auf 1,355 Euro pro Liter. Eurosuper zog um 1,2 Cent auf 1,323 Euro an.

An elf Tankstellen in Wien, Niederösterreich, Steiermark, Burgenland, Tirol und Oberösterreich wurde für Diesel schon mehr verlangt als für Super Plus (98 Oktan), der normalerweise im Schnitt 12 Cent teurer ist.

“Den Vogel schoss eine Agip Tankstelle in Neunkirchen ab, auf der am Freitagvormittag (10.27 Uhr) Diesel 1,389 Euro kostete und damit gleich um fünf Cent teurer war als Super Plus 98 mit 1,339 Euro. Das Zustandekommen solch unlogischer Preise ist völlig undurchsichtig”, so der ARBÖ am Freitag in einer Aussendung.

Aufhorchen ließ heute der Deutschland-Chef der Tankstellenkette Orlen und Star. “Trotz des hohen Ölpreises verdienen wir derzeit am Benzin kein Geld. Daher ist Benzin eigentlich zu billig”, sagte Josef Busch der deutschen “Bild”-Zeitung. Der Liter müsste “fünf bis sechs Cent mehr kosten”. Busch begründete seine Einschätzung mit dem harten Wettbewerb auf dem deutschen Tankstellenmarkt. Die Anbieter seien nicht in der Lage, höhere Ölpreise an die Kunden weiterzugeben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Spritpreise weiter in Rekordlaune - Diesel besonders launig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen