Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spritpreise steigen wieder

Preisbewegungen an den Ölmärkten Schuld für Verteuerung
Preisbewegungen an den Ölmärkten Schuld für Verteuerung ©APA
Lange - nämlich von Mitte 2014 bis Jänner 2015 - hat der Abwärtstrend bei den Spritpreisen angehalten. Doch damit hat es im Februar ein Ende gehabt. Die Preise an den Tankstellen sind leicht angestiegen.
Zum Spritpreisrechner

Die österreichweiten Durchschnittspreise im Februar für einen Liter Superbenzin mit 1,163 Euro und Diesel mit 1,136 Euro lagen aber immer noch unter jenen des Jahresendes 2014.

Ost-West-Gefälle

Aktuell findet sich in Oed bei Amstetten der einzige Anbieter Österreichs, der den Liter Super noch unter 1,1 Euro, nämlich um 1,099 Euro, anbietet. Bei Diesel sind es immerhin noch zehn Tankstellen, bei denen man den Liter unter 1,1 Euro tanken kann. Am günstigsten ist Diesel in Spielfeld, wo der Liter derzeit 1,079 Euro kostet. Die höchsten Preise liegen derzeit bei 1,439 Euro für Super und 1,399 Euro für Diesel.

Steigende Rohölpreise

Zurückzuführen sind die aktuellen Preisbewegungen auf die sich ändernden Rohölpreise an den internationalen Märkten. So kostete ein Barrel Öl am 31.12.2014 rund 46 Euro. Bis Mitte Jänner fiel der Preis auf 36 Euro und beläuft sich derzeit wieder auf 47 Euro.

>>Zum VOL.AT-Spritpreisrechner<<

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Spritpreise steigen wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen