AA

Sponring beste ÖSV-Dame

Christine Sponring hat am Samstag im Auftakttraining für die Damen-Abfahrt für die große Überraschung gesorgt. Sie wurde als beste ÖSV-Dame unmittelbar vor Michaela Dorfmeister Vierte.

Und auch an der Spitze gab es eine Überraschung. Picabo Street erzielte überlegene Bestzeit vor ihrer US-Landsfrau Caroline Lalive. Dritte wurde die Deutsche Sibylle Brauner.

“Diese Abfahrt liegt mir, das hat man ja bereits im Frühjahr gesehen”, meinte Sponring, die es “ganz locker” angegangen war und nun auf einen dritten Olympia-Start neben Slalom und Kombination hofft, wie sie selbst betonte: “Ich würde die Abfahrt gerne mitnehmen.” Und dafür hat sie beste Chancen, da ihre Quali-Konkurrentinnen für Sonntag – Brigitte Obermoser (23.), Alexandra Meißnitzer (29.) und Tanja Schneider (30.) – allesamt weit mehr als eine Sekunde auf die 18-jährige Tirolerin verloren.

Dorfmeister zeigte sich von der 3.140 m langen “Wildflower”-Strecke, auf der die Damen teilweise mehr als 130 km/h Spitze erreichen und sehr viele Sprünge absolvieren müssen, angetan. “Das ist super, dass auch wir einmal so eine attraktive Strecke bei einem Großergeignis haben und nicht nur die Herren”, betonte die Abfahrts-Weltmeisterin.

Neben Dorfmeister freute sich auch Vizeweltmeisterin Renate Götschl, die Achte wurde, darüber, wie es auf dieser Piste zur Sache geht. “Da runter geht die Post ab, das macht mir viel Spaß”, erklärte die Steirerin. “Wichtig ist, dass man hier geduldig bleibt und den Ski gehen lässt.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • Sponring beste ÖSV-Dame
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.