SPÖ Rankweil kritisiert Öffentlichkeitsarbeit

Die Rankweiler Sozialdemokraten üben massive Kritik an der Öffentlichkeitsabeit der Gemeinde
Die Rankweiler Sozialdemokraten üben massive Kritik an der Öffentlichkeitsabeit der Gemeinde ©Privat
Der Bericht über die SPÖ Rankweil-Veranstaltung zur Bettelproblematik im Gemeindeblatt Nr. 28 wurde unzulässig in eigenmächtiger Weise ohne Absprache mit dem Verfasser massiv zensuriert. Die Sozialdemokraten Rankweil üben massive Kritik an der Öffentlichkeitsarbeit.

Schon die Ankündigung der Veranstaltung „Lustig wird das Zigeunerleben“ mit Dr. Kurt Greussing, obwohl ordnungsgemäß eingebracht, wurde boykottiert, d.h. nicht veröffentlicht. Trotzdem war das Interesse für das Thema groß und der Kleine Vinomnasaal übervoll.

Im Bericht fürs Gemeindeblatt über diese erfolgreiche Veranstaltung gab es gravierende Streichungen, deren Motive leicht durchschaubar sind. Die rumänienreisenden Politiker Kaufmann und Rauch und der „Roma-Experte“ P. Sporschill fanden vor den strengen Zensoren im Rankweiler Rathaus keine Gnade. Sie fielen dem Zensurstift zum Opfer.

Das Vorgehen der Gemeindeverantwortlichen in dieser Sache kann nicht widerspruchslos hingenommen werden und ist in einem Rechtsstaat nicht üblich. Sie haben sich nicht nur destruktiv der gegenüber SP-Ortsgruppe verhalten, sondern auch eine Versachlichung der Diskussion um die Bettelproblematik massiv behindert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • SPÖ Rankweil kritisiert Öffentlichkeitsarbeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen