Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spitzenteams als Testgegner

Die Ländle-Handballteams Bregenz und Hard starten die Testspielphase gegen hochkarätige Klubs.

Seit drei Wochen fließt bei den Ländle-Topteams in Sachen Handball wieder der Schweiß in Strömen. Sowohl Meister A1 Bregenz als auch “Kronprinz” Alpla HC Hard haben bereits eine Vielzahl von Trainingseinheiten in den Armen und Beinen. Nicht nur bei den Höhentrainingslagern in Faschina (Bregenz) bzw. Mieming (Hard) wurde von Bregenz-Coach Martin Liptak und Pendant Zbigniew Tluczynski (Hard) die physische Basis für die am 29. August beginnende Saison in der Handball-Liga Austria gelegt. Wie sich die zahlreichen Veränderungen in den Kadern auswirken, wird sich schon diese Woche zeigen. Nach dem 29:29 (17:12) im gestrigen Testspiel gegen Ligakonkurrent Inns­bruck wartet auf Bregenz ab Freitag beim Sparkassen-Cup in Altensteig die erste Bewährungsprobe. Ausgerechnet im ersten Spiel heißt der Gegner Balingen, neuer Klub von Nikola Marinovic und Mare Hojc. Sowohl “Hexer” Marinovic als auch der vor wenigen Tagen eingebürgerte Hojc zählten in den letzten Jahren zu den Leistungsträgern im A1-Meisterteam. Neokapitän Matthias Günther: “Es wird schon ein komisches Gefühl sein, auf einmal gegen die beiden zu spielen. Doch so ist es eben im Sport, und wir müssen uns auf die neue Situation einstellen.” Nach Begegnungen gegen Erlangen und Schwaz wartet dann am 19./20. August die nächste Standortbestimmung. Beim Pfalz-Cup in Ludwigshagen bekommt es die Liptak-Truppe u. a. mit Montpellier zu tun. Die Franzosen, bereits zweimal in der Champions League Gruppengegner von Bregenz, haben sich mit Welthandballer Nikola Karabatic und Vid Kavticnik von Kiel verstärkt. Liptak: “Ich denke, wir haben eine gute Mischung an Gegnern gefunden und alle Spieler haben die Möglichkeit, sich mit soliden Leistungen zu empfehlen.”

Gegen HSV Hamburg

Die selbe Ausgangslage stellt sich für Hard. Auch hier haben Schlüsselspieler den Verein verlassen und es gilt, neue Kräfte ins Team einzubauen. Nach dem heutigen Test gegen Schwaz wartet am Samstag ein echter Kracher. Die “Teufel” treffen in Sonthofen auf den deutschen Topklub HSV Hamburg. Daneben werden sie nur an einem Turnier (22./23. August) in Reinach teilnehmen. Tluczynski: “Die Testspiele sind wie eine Trainingseinheit zu bewerten. Wenn wir auf Turniere gehen, wird der Rhythmus gestört. Deshalb haben wir uns heuer für diesen Weg entschlossen.”

Alle Klubs mussten zum Teil ordentlich “abspecken”

Zahlreiche Veränderungen gab es bei den zehn Klubs der Handball-Liga Austria 2009/10. Neben den bekannten Zu- und Abgängen bei A1 Bregenz und Vize Alpla HC Hard musste der drittplatzierte Innsbruck u. a. Spielmacher Nedeljko Jovanovic, Teamspieler Richard Wöss und Milos Pesic abgeben, dafür kam Ex-Teamspieler Klemens Kainmüller. Cupsieger Margareten ersetzte Vytas Ziura (Dänemark) durch Ibish Thaqi (zuletzt Krems). Linz ersetzte Gernot Watzl durch den Tschechen Michal Hradil, neu bei West Wien ist der ehemalige Bregenz-Linkshänder Miro Barisic.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Spitzenteams als Testgegner
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen