Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spitzenreiter FC Wolfurt mit Mühe zum 4:2-Heimsieg

©Oliver Lerch
Doppelpack von Umjenovic und Rist lässt die Baur-Schützlinge gegen starkes Egg jubeln

WOLFURT. Beste Werbung für den Vorarlberger Amateurfußball brachte das VL-Topspiel zwischen Spitzenreiter Wolfurt und Egg zum Frühjahrsauftakt. Tausend Zuschauer, darunter viele Wälder-Fans brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen und kamen voll auf ihre Kosten. Sechs Treffer, viele Torraumszenen und ein wahres Offensivspektakel boten die beiden Mannschaften auf dem Sportplatz an der Ach. Je ein Doppelpack vom neuen Duo Infernale Timothy Rist und Torjäger Aleksandar Umjenovic brachte für die Schützlinge von Trainer Joachim Baur den so erhofften siebenten Heimerfolg. Erst als Umjenovic einen Foulelfmeter neun Minuten vor dem Schlusspfiff sicher verwandelte wurde der Leader seiner Favoritenrolle gerecht. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Die ersatzgeschwächte Truppe hat sich aber dank der besseren Qualität und dem unbedingten Siegeswillen selbst belohnt. Das Wichtigste zum Auftakt waren aber die drei Punkte und mit viel Selbstvertrauen lässt es sich leichter in die zweite Saisonhälfte starten“, so ein zufriedener Wolfurt-Coach Joachim Baur.  Wolfurt ist nunmehr schon sieben Meisterschaftsspiele unbesiegt. Ohne den gelbgesperrten Exprofi Aleksandar Djordjevic, Martin Schertler, Serkan Aslan und Samuel Moosbrugger musste Wolfurt mit einer „Notelf“ antreten und erst nach dem Rückstand kam der Hausherr so richtig auf Touren. Für Aleksandar Umjenovic waren es schon die Saisontreffer Nummer 19 und 20, der Serbe zog mit dem Röthner Sandro Decet nun in der Torschützenliste gleich. Der auffälligste Akteur auf dem gut bespielbaren Hauptspielfeld war Wolfurt Kicker Timothy Rist, der seine Frühform mit zwei Toren untermauerte. Das Debüt von Egg-Trainer Denis Sonderegger blieb erfolgslos, aber die Wälder präsentierten sich über weite Strecken stark. Die Energieleistung von Egg wurde nicht belohnt, die wenigen Eigenfehler wurden von Wolfurt bitter bestraft. Die Wälder prolongierten die Auswärtsschwäche: Zum achten Mal ging man auf fremden Spielfeld als Verlierer vom Platz, aber Egg fehlen nur zwei Punkte auf einen Startplatz für die Eliteliga Vorarlberg.

Meusburger FC Wolfurt – FC Brauerei Egg 4:2 (1:1)

Sportplatz an der Ach, 1000 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Torfolge: 27. 0:1 Murat Bekar, 28. 1:1 Timothy Rist, 56. 2:1 Aleksandar Umjenovic, 68. 2:2 Wendel Pereira Rosales (Foulelfmeter), 78. 3:2 Timothy Rist (Kopfball), 81. 4:2 Aleksandar Umjenovic (Foulelfmeter)

Gelbe Karten: 76. Elias Meusburger (Egg), 81. Brüstle (Wolfurt), 84. Lorenz Troy (Egg/alle Foulspiel)

Meusburger FC Wolfurt: Godula; Brüstle, Mentin, Balsic (89. Merk), Ibrahim Erbek; Rist, Tobias Neubauer (82. Özdemir), Marco Troy (87. Natter), Harun Erbek, Benjamin Neubauer; Aleksandar Umjenovic

FC Brauerei Egg: Fetz; Constantin Sutterlüty (68. Fischer), Andreas Sutterlüty, Ganahl, Lorenz Troy; Bekar (84. Wirth), Gerdi, Lima Rosa dos Santos, Elias Meusburger, Marcel Meusburger (73. Lang); Wendel Rosales

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Spitzenreiter FC Wolfurt mit Mühe zum 4:2-Heimsieg
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen