AA

Spitzenkandidaten: Eine Frau gegen neun Männer

Unter den Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl findet sich heuer erstmals seit neun Jahren wieder eine Frau - und es ist dieselbe wie damals: LIF-Gründerin Heide Schmidt.

In der KPÖ ist zumindest die zweite im Spitzen-Duo weiblich. Alle anderen acht bundesweit antretenden Listen werden von Männern in die Wahl geführt. Die Spitzenkandidatenriege ist älter geworden – nicht nur, weil altbekannte Gesichter wie Schmidt und Jörg Haider (BZÖ) wieder auftauchten. Auch das Durchschnittsalter liegt deutlich höher als bei den letzten Wahlen.

Auf 56 Jahre bringen es die zehn Spitzenkandidaten im Durchschnitt. Bei den vorigen beiden Wahlen 2006 und 2002 waren es durchschnittlich 50, 1999 54 Jahre. Heuer sind die Frontmänner zweier Kleinparteien – Fritz Dinkhauser (68) und Alfons Adam von den Christen (64) – sowie Grünen-Chef Alexander van der Bellen (64) deutlich über 60 Jahre alt sind. Drei andere Parteien stellten Fast-Sechziger auf: Das BZÖ den 58jährigen Haider, das LIF die 59jährige Schmidt und die KPÖ den 59jährigen Mirko Messner.

Vergleichsweise jung sind die Spitzenkandidaten von SPÖ und ÖVP: Werner Faymann (48) und Wilhelm Molterer (53) liegen unter dem Schnitt – ebenso der RETTÖ-Listenerste Wilfried Auerbach (48). Der jüngste ist FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (39).

Für Faymann und Molterer ist es ihr erster Nationalratswahlkampf an der Spitze. Zum vierten Mal Bundeslisten-Erster ist Van der Bellen, Strache zum zweiten Mal. Ein Veteran ist Jörg Haider: Er führte die FPÖ schon zwischen 1986 und 1995 dreimal in die NR-Wahl und stand auch als Kärntner LH neben anderen Spitzenkandidaten – Norbert Gugerbauer 1990 und Thomas Prinzhorn 1999 – in der ersten Reihe. Heuer tritt er erstmals an der Spitze seiner Abspalter-Partei BZÖ an, ohne freilich die Absicht zu haben, den Job des Landeshauptmannes für den Nationalrat aufzugeben. SPÖ und BZÖ haben ihre Parteichefs und damit Spitzenkandidaten noch kurz vor der Wahl ausgewechselt.

Unter den Listenersten der Nicht-Parlaments-Parteien ist Heide Schmidt die politikerfahrenste: 1994, 1995 und 1999 führte sie das von ihr gegründete LIF in die NR-Wahl. Mirko Messner hat schon im NR-Wahlkampf 2006 Erfahrung gesammelt; Fritz Dinkhauser tat dies erst vor Kurzem bei der Tiroler Landtagswahl im Juni d.J. mit seinem neuen Bürgerforum. Keine Politikerfahrung haben bisher Wilfried Auerbach (RETTÖ) und Alfons Adam (Christen).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Spitzenkandidaten: Eine Frau gegen neun Männer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen