Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spitze bleibt Ländle-Sache

In der Handball-Liga-Austria feiert sowohl A1 Bregenz als auch der Alpla HC Hard einen ungefährdeten Sieg.

Der HC Linz präsentierte sich am Samstagabend vor 600 Fans in der Arena Rieden-Vorkloster als ebenbürtiger Gegner von A1 Bregenz. Zwar musste sich der Achte der Handball-Liga Austria dem Tabellenführer nach spannenden 60 Minuten 24:26-(11:13) geschlagen geben, die Adzamija-Sieben machte jedoch zumindest klar, dass sie sich bislang unter Wert verkauft hatte.

Schlinger, Mayer geschont

Gestützt auf die gewohnt bissige offensive Deckung und einen glänzend aufgelegten Schlussmann Nenad Mijailovic glichen die Gäste einen 2:4-Rückstand (7. Minute) aus und gingen in der 21. Minute gar 9:8 in Führung. Die Hausherren schonten die angeschlagenen Rückraum-Größen Roland Schlinger und Lucas Mayer (ab der 31. Minute dabei) im ersten Abschnitt, drehten den Spieß bis zur 13:11-Pausenführung aber dennoch um. Maßgeblichen Anteil hatte einmal mehr Nationalgoalie Nikola Marinovic, der die Würfe der Linzer serienweise parierte. Auch nach Wiederbeginn standen die Torhüter im Mittelpunkt. Marinovic bügelte mit sehenswerten Paraden die Angriffsschwäche seiner Vorderleute aus, sein Gegenüber Mijailovic leitete mit ebenso starken Reflexen zahlreiche Konter seines Teams ein. Letztlich setzte sich Bregenz dank der größeren Kraftreserven im Finish durch und feierte im 14. Spiel mit 26:24 den 13. – wenn auch glanzlosen – Erfolg.

HC Hard in Tulln souverän

Auch die “Roten Teufel” erledigten ihre Aufgabe erfolgreich: mit 28:22-(13:11) beim UHC Tulln bestätigten Huemer & Co. den aktuellen Aufwärts­trend und verteidigten Platz zwei souverän. Manager Hansjörg Füssinger war voll des Lobes: “Vater des Erfolgs war mit 35 Paraden Goalie Huemer. Unsere Leistung macht Hoffnung für die Zukunft, die schon am Mittwoch beginnt.”

Derby-Kracher weckt HLA

Und so geht es für die Ländle-Teams bis Weihnachten weiter: Kommenden Mittwoch (19 Uhr, Sporthalle am See) empfängt Hard im Spitzenspiel der 15. Runde Margareten, während Bregenz in Innsbruck antritt. Am 20.12. verabschiedet sich die HLA mit dem Heimspiel von Bregenz (19 Uhr) gegen Krems und der Auswärtspartie von Hard in Schwaz in den Winterschlaf. Aus diesem erwacht sie am 6. Februar jäh mit dem Derby-Kracher in der Teufelsarena (20.15 Uhr).

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Spitze bleibt Ländle-Sache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen