AA

SPG FC Lustenau/Dornbirn will die Riesensensation schaffen

©philipp steurer
Das Duell der Führenden in 2. Liga und Bundesliga, aber mit einem ganz klaren Favorit

DORNBIRN. Der überlegene ÖFB Frauen 2. Liga Winterkönig SPG FC Lustenau/FC Dornbirn fordert im Achtelfinale im ÖFB Frauen Cup die mit Abstand beste Mannschaft Österreichs SKN St. Pölten. Die SPG FC Lustenau/FC Dornbirn hat 22 (!) Meisterschaftsspiele in Folge, davon 20 Siege und zwei Remis, zuletzt geholt und hofft im zweiten Anlauf den großen Traum vom Aufstieg in die Bundesliga I zu realisieren. Im Jahr 2022 haben Caroline Fritsch und Co. nur einmal verloren, am 13. März (0:3 in Spittal/Drau). Die reine Profitruppe aus Niederösterreich hat die letzten sieben Ausgaben im österreichweiten Pokalbewerb für sich entschieden und ist auch in der Meisterschaft siebenmal in Folge Champion geworden, und ist seit Jahren auf nationaler Ebene ohne Niederlage. „Ein erster wichtiger Gradmesser und Standortbestimmung für unsere sportliche Zukunft. Können unbefreit frechdrauflosspielen und wollen den haushohen Favorit so lange wie möglich ärgern. Niemand rechnet mit einer Überraschung“, sagt SPG FC Lustenau/FC Dornbirn Coach Urs Mathis. „Da wissen wir dann genau wo wir stehen und wo noch Bedarf an etwaiigen neuen Spielern ist“. Seine Truppe kann in Bestbesetzung antreten. Mit einem Defensivkonzept soll so lange wie möglich die Null stehen. Ohne ein Spiel für die SPG FC Lustenau/FC Dornbirn bestritten zu haben wurde der Vertrag mit der Tirolerin Lara Gutensohn (20) schon aufgelöst. Sie trainiert schon bei ihrem Stammklub FC Wacker Innsbruck. Freigabe ist aber noch keine erteilt, weil Innsbruck die erforderliche Ablösesumme noch nicht überwiesen hat.TK

FUSSBALL

ÖFB-Cup, Frauen 2022/2023

Achtelfinale

SPG FC Dornbirn/FC Lustenau 1907 - SKN St. Pölten Samstag

Dornbirn, Sportanlage Rohrbach, 14 Uhr, SRIskin

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • SPG FC Lustenau/Dornbirn will die Riesensensation schaffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen