Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sparbuch passé: Erlebnisausstellung soll Alternativen verständlich machen

Das neue Erlebnisaustellung soll die Auswirkungen der Anlageformen aufzeigen.
Das neue Erlebnisaustellung soll die Auswirkungen der Anlageformen aufzeigen. ©Volksbank Vorarlberg Das neue Erlebnisaustellung soll die Auswirkungen der Anlageformen aufzeigen. ©VOL.AT/Stiplovsek
Das Sparbuch ist nach wie vor die beliebteste Sparform der Österreicherinnen und Österreicher – auch wenn es derzeit keine Erträge bringt. Dennoch - andere Anlageformen werden meist mit Skepsis betrachtet. Um diese Hemmschwelle abzubauen, lädt die Volksbank Vorarlberg zur "Erlebnisausstellung Finanzanlage" ein. 

In der Volksbankfiliale in Dornbirn-Schoren können Besucher spielerisch erleben, wie sich die verschiedenen Spar-Formen auswirken. “Um bereits junge Menschen übers richtige Sparen zu informieren, haben wir mehr als 100 Schulklassen zu Führungen eingeladen,” beschreibt Vorstandsvorsitzender Gerhard Hamel die Idee der Ausstellung.

Sparbuch rentiert sich nicht

Rund 14 Prozent des verfügbaren Haushaltseinkommens werden von den Österreichern im Schnitt jährlich zur Seite gelegt. Damit zählen sie zu den Weltmeistern im Sparen. Die beliebteste Form ist dabei noch immer das Sparbuch. Obwohl sich das Geld darauf nicht reduziert, ist es am Ende des Jahres weniger wert. Schuld daran ist die hohe Inflationsrate gegenüber dem geringen Zinssatz. Für den gleichen Betrag kann man sich weniger leisten als im Jahr zuvor.

Volksbank Vorarlberg
Volksbank Vorarlberg ©Volksbank Vorarlberg

Dieser Zusammenhang zwischen Inflation und Zinssatz sowie andere Aspekte der Finanzwelt stellt die Erlebnisausstellung der Volksbank Vorarlberg einfach verständlich dar. “Die Ausstellung lässt begreifen, was theoretisch kaum zu erklären ist. Komplexe Zusammenhänge werden interaktiv erklärt und so verständlich gemacht”, erklärt Filialleiter Wolfgang Fend.

Spielerische Möglichkeiten

Die Ausstellung richte sich an alle Altersstufen. Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, verschiedene Anlageformen spielerisch auszuprobieren. Durch Betätigen von Schaltern, Knöpfen und Displays werden die Auswirkungen auf das Geld anschaulich dargestellt. Dinge werden in Bewegung gesetzt und abstrakte, mathematische Vorgänge werden sofort in Ergebnissen sichtbar gemacht.

Volksbank Vorarlberg
Volksbank Vorarlberg ©Volksbank Vorarlberg

“Mit der Erlebnisausstellung werden Berührungsängste abgebaut und es wird dazu beigetragen, dass Sparer bei der Geldanlage überlegtere Entscheidungen treffen. Aspekte der Stabilität, Fragen im Bezug auf Zinseszins oder das Zusammenspiel von Ausdauer und Ertrag werden hier interaktiv veranschaulicht”, erzählt Fend.

Sparverhalten lernen

Über 100 Schulen sind eingeladen, die Ausstellung in der Volksbankfiliale Dornbirn-Schoren mit Führungen in kleinen Gruppen zu erleben. “Gerade bei jungen Menschen ist es wichtig, dass sie die Auswirkung ihres Konsum- und Sparverhaltens verstehen. Sparen soll genauso attraktiv sein wie Geldausgeben“, sagt Gerhard Hamel. “Wir wollen ein Aha-Erlebnis vermitteln und damit einen Beitrag zur finanziellen Bildung und Aufklärung leisten”.

Volksbank Vorarlberg
Volksbank Vorarlberg ©Volksbank Vorarlberg

Die Erlebnisausstellung ist bis zum 24. März in der Volksbankfiliale Dornbirn-Schoren zu besichtigen. Zu den regulären Öffnungszeiten hat jeder die Gelegenheit, die Exponate selbst kennen zu lernen und mehr über das Verhalten des Gelds zu erfahren. Mit Voranmeldung besteht außerdem die Möglichkeit, eine private Führung durch geschulte Mitarbeiter zu erhalten.

Volksbank Vorarlberg
Volksbank Vorarlberg ©Volksbank Vorarlberg
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sparbuch passé: Erlebnisausstellung soll Alternativen verständlich machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen