AA

Spanien: Prozess gegen Hepatitis C-Arzt

In der ostspanischen Küstenstadt Valencia hat am Montag der Mammutprozess gegen einen mutmaßlich drogensüchtigen Arzt begonnen, der 276 Patienten mit Hepatitis C angesteckt haben soll.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 63-jährigen früheren Chef-Anästhesisten einer Entbindungsstation vor, seine Narkose-Patienten mit Spritzen infiziert zu haben, mit denen er sich zuvor sein Rauchgift injiziert hatte.

Mindestens drei der Patienten sind inzwischen gestorben. Der Arzt weist die Vorwürfe von sich. Die Anklage fordert insgesamt 2.214 Jahre Haft; die Verteidigung will auf Freispruch plädieren.

Für den auf rund ein Jahr angesetzten Mammutprozess musste der Gerichtssaal umgebaut werden, um Platz zu schaffen für die rund 600 Zeugen und 171 Anwälte. Die Anklage bezieht sich auf Vorgänge zwischen 1988 und 1997. Nach einem ungewöhnlichen Anstieg an Hepatitis-Erkrankungen bei den Patienten in der Klinik des Arztes forderten die Experten zweier Krankenversicherungen ein Gutachten an. Es stellte sich heraus, dass alle betroffenen Patienten das selbe Virus im Körper hatten wie ihr Narkosearzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Spanien: Prozess gegen Hepatitis C-Arzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen