Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spanien: Bars nun rauchfreie Zonen

Ende des "Raucherparadieses Spanien": Von Freitag an ist in allen Gaststätten, die größer als 100 Quadratmeter sind und nicht über separate Raucherzonen verfügen, das Qualmen verboten.

Das strikte Anti-Raucher-Gesetz, das am 1. Jänner in Kraft getreten war, hatte Bars und Restaurants eine Übergangsfrist von acht Monaten eingeräumt, um Raucherzonen einzurichten. Diese Frist ist nun abgelaufen.

Mehr als die Hälfte der 60.000 Gaststätten habe aber noch keine Umbaumaßnahmen ergriffen, berichtete die spanische Presse. Wird dort nun dennoch geraucht, muss mit Geldstrafen von bis zu 10.000 Euro gerechnet werden. Mehr als 30.000 Beisln und Restaurants sind so über Nacht per Gesetz zu Nicht-Raucher-Etablissements geworden.

Das Anti-Raucher-Gesetz, das auch ein absolutes Rauchverbot am Arbeitsplatz vorsieht, ist in Spanien sehr umstritten. Die Vorschriften sind restriktiver als beispielsweise in Frankreich. Die für Raucherzonen geforderten Umbauten führen für viele spanische Lokalbesitzer zu finanziellen Schwierigkeiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Spanien: Bars nun rauchfreie Zonen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen