AA

SPÖ-Krise: Häupl gegen Personaldiskussionen

Wiens Bürgermeister (r.) stärkt Faymann den Rücken
Wiens Bürgermeister (r.) stärkt Faymann den Rücken ©APA (Archiv/Schlager)
In der Krisendebatte der SPÖ stellt sich Wiens Bürgermeister Häupl hinter Bundeskanzler Faymann, der vom steirischen SP-Landtagspräsident Flecker eine Rücktrittsaufforderung erhalten hatte. "Eine Personaldiskussion ist das Letzte, was wir jetzt brauchen", so Häupl in der "Kronen-Zeitung". Es gehe "nicht an, dass der Herr Flecker den Frust über seine persönliche Situation am Parteiobmann auslässt."

Er gehe davon aus, dass SP-Landeshauptmann Voves das Verhalten von Flecker entsprechend zu beurteilen wisse, so Häupl, der sich in der parteiinternen Diskussion nach den Wahlschlappen in Vorarlberg und Oberösterreich noch nicht öffentlich zu Wort gemeldet hatte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • SPÖ-Krise: Häupl gegen Personaldiskussionen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen