AA

Soziales Lernen als Klassenprojekt

Rankweil. Im Rahmen des Projektes „Soziales Lernen“ begab sich die 2c-Klasse der Hauptschule Rankweil-Ost für 3 Tage auf eine Schihütte nach Furx. In einer neuen Umgebung fernab von der Schule wurde intensiv und unter professioneller Anleitung gearbeitet, mit dem Ziel, verbindliche und für alle einsichtige Regeln für den Schulalltag zu erarbeiten.
Die 2c-Klasse in Furx

Lehrpersonen, Eltern und Kinder waren sich einig, die unbefriedigende Situation in der Klasse verbessern zu wollen. Denn Streitereien, Ausgrenzung und Missachtung von Regeln standen an der Tagesordnung. Auch die Bereitschaft etwas zu lernen, ließ oft zu
wünschen übrig.

Für das mehrere Monate dauernde Projekt konnte der erfahrene Diplompsychologe Jan Tiesler gewonnen werden. Mit viel Fingerspitzengefühl gelang es ihm, Verhaltensweisen, die
in der Klasse eingespielt waren und das Zusammenleben erschwerten, sichtbar zu machen.

In Gruppen– und Einzelgesprächen wurde den Kindern bewusst gemacht, was für ein gutes Miteinander wichtig ist. Auch die Verantwortung für die Gruppe wurde geübt. Die einzelnen Teams waren für die Durchführung von Arbeitsaufträgen, auch für Küchendienste und das Reinigen des Hauses zuständig.

„ Es waren tolle Tage, wir kommen jetzt viel besser miteinander aus. Wir wissen auch, was wir jetzt besser machen müssen“, waren sich die SchülerInnen Wochen danach noch einig. Insgesamt ein erfolgreiches Projekt, welches auch den Lehrkräften wertvolle Anregungen brachte und auf dessen Erfolgen aufgebaut werden kann. Das Projekt wird im nächsten Jahr fortgesetzt um einen nachhaltigen Erfolg zu sichern.

Finanziert wurde dieses Projekt von „Kinder in die Mitte“, dem Bezirksschulrat, der Gemeinde Rankweil, dem Elternverein und den Kindern selber durch den Verkauf von eigenen Werkarbeiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Soziales Lernen als Klassenprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen