Sonthofen: Ermittlungen zum Pflegeheimskandal

Die Ermittlungen zum Pflegeheimskandal in Sonthofen laufen auf Hochtouren. Die Staatsanwaltschaft Kempten untersucht bereits 80 Todesfälle, bisher gebe es eine Hinweise auf weitere Opfer.

Der Pfleger soll mindestens 10 Patienten mit einer tödlichen Injektion umgebracht haben, und zwar angeblich aus Mitleid.

Klinik Chef- Andreas Ruland hegt am Motiv „Mitleid“ große Zweifel: Der junge Pfleger habe nämlich auch Patienten getötet, die nicht einmal 24 Stunden auf der Intensivstation waren- Eine zu kurze Zeit für eine persönliche Bindung, resümiert Ruland. Ein Opfer soll sich sogar bereits wieder auf dem Weg der Besserung befunden haben. Zwischenzeitlich gilt der Täter als Mann mit zwei Gesichtern: Auf der einen Seite wurde er als „liebenswert und hilfsbereit“ beschrieben. Dem widerspricht jedoch die Tatsache, dass er bei seinen Taten sehr raffiniert und berechnend vorgegangen ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sonthofen: Ermittlungen zum Pflegeheimskandal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen