Sommerurlaub an der Ach

„Hier sollte noch ein Transparent angebracht werden.“ Oder: „Mäx, wohin soll man die Träger für die Tribüne stellen?“ Solche Anfragen sind für Markus Thaler längst Routine.

Seit vielen Jahren ist der 36-Jährige bei der „Wolfurt-trophy“ an der Ach für die Infrastruktur verantwortlich. Gemeinsam mit Renato „Fibi“ Grafoner spielt der Wolfurter in der Organisation des Beachvolleyball-Events den Mann für alle Fälle. „Im Prinzip verbringe ich hier meinen Sommerurlaub. Dabei kommt mir meine Erfahrung als Projektmanager bei der Firma Robotunits natürlich gelegen. Dort muss ich in ganz Europa von A bis Z den Umfang der Tätigkeiten organisieren“, erklärt Thaler.

Karriere 2001 beendet

Der berufliche Werdegang beendete 2001 die aktive Karriere des ehemaligen Jugend- und Juniorenteamspielers, fallweise hilft er noch bei den VCW-Juniors aus. Sich ehrenamtlich bei der „Wolfurttrophy“ zu engagieren, damit will er dem Verein auch etwas zurückgeben: „Ich habe mit zwölf Jahren beim VCW mit dem Volleyball begonnen und viel schöne Erinnerungen. Der VCW ist so etwas wie die zweite Familie für mich und durch meinen Einsatz setze ich den Weg fort, den in meiner Jugend andere Vereinsmitglieder vorgegeben haben.“ Wie lange Thaler noch seine Sommerferien in der Beach-arena an der Ach verbringen wird, wollte er nicht sagen. „Die Prioritäten verändern sich und ich möchte auch einmal mit meiner Familie verreisen.“ Zudem stünde mit seinem Spezl Grafoner ein geeigneter Nachfolger als Chef des Infrastrukturteams ante portas.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Sommerurlaub an der Ach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen