AA

Sommerhitze: Heiße Luft kommt vom Atlantik

Grund für die Hitzewelle ist ein Hochdruckgebiet aus dem Südwesten, das sich vom Atlantik aus über die Iberischen Halbinseln ausgebreitet, und am Sonntag Österreich erreicht hat.

Dies berichtete heute, Dienstag, Clemens Mad von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gegenüber der APA.

Laut ZAMG könne man ausgehend von der jetzigen Wettersituation durchaus von einer Hitzewelle sprechen. Voraussetzung dafür sei, dass drei Tage hintereinander die 30-Grad-Marke überschritten werde, so Mad.

Die heiße Luft hält bis zum Wochenende an. Im Süden und Osten macht sich die Hitzewelle weiterhin mit Tageshöchstwerten bis 37 Grad bemerkbar. Im Westen hingegen kann man sich ab Freitag auf etwas Abkühlung freuen, denn das Thermometer klettert auf maximale 27 Grad. Es bleibt in ganz Österreich durchwegs sonnig, außer im Norden können sich ab morgen vereinzelt Gewitterwolken bilden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sommerhitze: Heiße Luft kommt vom Atlantik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen