AA

Solidarität großgeschrieben, Krisenstab hofft auf baldige Normalität

Rankweil Bürgermeisterin Mag. Katharina Wöss-Krall hofft auf ein baldiges Ende der Gesundheitskrise
Rankweil Bürgermeisterin Mag. Katharina Wöss-Krall hofft auf ein baldiges Ende der Gesundheitskrise ©Luggi Knobel
Die Marktgemeinde Rankweil mit Bürgermeisterin Katharina Wöss-Krall setzt auf die Gesundheit aller zwölftausend Einwohner

RANKWEIL. Die Marktgemeinde Rankweil hat aufgrund des Conoravirus seit mehreren Wochen einen Krisenstab eingerichtet. Täglich sind via Videokonferenz die Bürgermeisterin Mag. Katharina Wöss-Krall, Vizebürgermeister Andreas Prenn, Amtsleiter Christian Breuß, die Gruppenleiter der MGR mit Heinz Bechtold, Natalie Wojtech und Anton Amann sowie Vertreter der Ortspolizei Rankweil und der Öffentlichkeitsarbeit der MGR mehrere Stunden in Kontakt um die Lage zu beurteilen und eventuelle Aufgabenverteilungen vorzunehmen. „Das Wichtigste in unserer etwa zwölftausend Seelen-Marktgemeinde ist die Gesundheit aller Einwohner und das die Grundversorgung für die Menschen bestens klappt. Die ständige Kontrolle auf allen Linien spielt eine entscheidende Rolle und Faktor“, sagt Rankweil Bürgermeisterin Katharina Wöss-Krall. Die Solidarität wird auch in Rankweil sehr großgeschrieben. Gemeinsam will die gesamte Rankweiler Bevölkerung aus der größten Weltkrise seit dem zweiten Weltkrieg möglichst bald zur Normalität übergehen können.VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • Solidarität großgeschrieben, Krisenstab hofft auf baldige Normalität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen