Soforthilfen und neue Jobplattform: AK schnürte umfassendes Förderpaket

©VOL.AT/Mayer
Corona hat auch Vorarlberg hart getroffen. Die Arbeiterkammer präsentierte am Donnerstag ein umfassendes Förderpaket.
Pressekonferenz in Bildern
NEU
Zukunftsjobs.at
NEU

Auch Vorarlberg blieb von der Coronakrise nicht verschont. Corona hat Frauen und Männer am Arbeitsmarkt und ihre Familien hart getroffen. Ende Mai suchten in Vorarlberg rund 18.000 Menschen Arbeit. Für den Neustart nach Corona wurde deshalb von der AK Vorarlberg ein umfangreiches Förderpaket geschnürt. Von Soforthilfen bis hin zu einer nagelneuen Jobplattform ist alles mit dabei. Im Zentrum der Bemühungen steht die Bildung.

Kurse zum halben Preis

Die richtige Antwort auf Corona sei die Kurzarbeit und nicht die Kündigung, so die AK Vorarlberg. Der Garant für einen erfolgreichen Zugang zum Arbeitsmarkt sei die Bildung. Die Bereitschaft der Arbeitnehmer trage nur dann Früchte, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Die AK bietet darum in einer einmaligen Aktion über 100 Kurse des BFI und am Digital Campus Vorarlberg um die Hälfte vergünstigt an. Einzige Voraussetzung dafür ist die Mitgliedschaft bei der Vorarlberger Arbeiterkammer. Wer sich bis am 11. September für einen Kurs anmeldet, bekommt diesen billiger. Die Kurzarbeit hat allein in Vorarlberg 66.000 Arbeitsplätze gerettet. Wie viele der Betroffenen nach Ende der Kurzarbeit ihre Jobs behalten ist aber noch offen. Die Arbeiterkammer will unternehmen, um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Unterstützung für Familien

Für berufstätige Eltern bescherte die Coronakrise schwere Mehrfachbelastung – etwa durch wochenlanges Homeschooling, einen schwierigen Neustart in das Schuljahr und ungewisse Sommerbetreuung. Auch für Familien wurde daher ein umfangreiches Angebot geschaffen. Projekte wie die Lernhilfe-Woche und das Summer Jam werden weiterentwickelt. Kindern und Jugendlichen wird geholfen, versäumten Schulstoff nachzuholen. Die Lernbegleitung wird von der Arbeiterkammer finanziert, Eltern zahlen einen pauschalen Beitrag von 50 Euro. Das Angebot wird durch eine Lernberatung auf Abruf ergänzt. In den Sommermonaten wird ein mehrtägiger Workshop für Jugendliche zum Thema Berufsorientierung angeboten.

Neue Jobplattform fürs Ländle

Gute Arbeit stiftet Nutzen und hat Sinn, gute Unternehmen binden Arbeitnehmer in die Verantwortung mit ein und lassen Beruf und Familie nicht als unvereinbares Gegensatzpaar erscheinen. Es gibt solche Arbeitsstellen, aber wo findet man sie? Die AK hat gemeinsam mit Russmedia eine Jobplattform geschaffen, um Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenzuführen. Sie heißt zukunftsjobs.at. Familienfreundliche Arbeitgeber, die auch echte Entwicklungsmöglichkeiten bieten, Wert auf einen qualitativ hochwertigen Arbeitsplatz legen und mit ihrer Firmenkultur die aktive Mitbestimmung durch Mitarbeiter fördern, bieten dort ihre Arbeitsplätze an.

Das Förderpaket im Überblick

  • Über 100 Kurse des Digital Campus Vorarlberg und am BFI der AK zum halben Preis
  • 1000 Anträge auf finanzielle Unterstützung: Härtefonds wird um drei Monate verlängert
  • Gemeinsame Plattform zukunftsjobs.at von AK und Russmedia
  • Zwei Arbeitsstiftungen – von Digitalcampus Vorarlberg und die Integra - bieten Hilfe an
  • Umfassende Begleitung von Arbeitssuchenden durch wieweiter.at
  • Projekt „Du kannst was“ nun auch für Arbeitslose
  • Lernbegleitung im Sommer für 50 Euro
  • Initiative am Lehrstellenmarkt – Klein- und Mittelbetriebe gezielt fördern
  • Unterstützung Betroffener bei Homeoffice, Kurzarbeit u.a. Instrumenten der aktuellen Arbeitsmarktpolitik

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Soforthilfen und neue Jobplattform: AK schnürte umfassendes Förderpaket
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen