AA

So schlecht steht es um die Senderbrücke

Landesrat Marco Tittler erklärte in "Vorarlberg LIVE", warum die Senderbrücke plötzlich gesperrt wurde und wie es nun weitergeht.

Seit wenigen Tagen ist die Senderbrücke für den motorisierten Verkehr gesperrt, nur Fußgänger und Radfahrer dürfen die Brücke noch passieren. Grund dafür sei ein "alarmierender Zwischenbericht" der aktuellen Brückenprüfung, es sei "Gefahr in Verzug", wie Landesrat Marco Tittler am Freitag in "Vorarlberg LIVE" erklärt. "Eine weitere Aufrechterhaltung des Verkehrs ist nicht vertretbar."

Video: Tittler über die Mängel

Auf der Senderbrücke galten bereits seit Längerem Höhen-, Tempo- und Lastenbeschränkungen. Diese seien aber vermehrt missachtet worden. Neben oberflächlichen Schäden an den Brückenpfeilern haben sich auch die Fachwerksknoten verschoben. "Es sind gravierende Mängel."

Video: Tittler über eine neue Brücke

Das Land sei bereits in Gesprächen für den Aufbau einer Behelfsbrücke, diese könnte bereits in wenigen Wochen eröffnet werden. Vorher wolle man aber die "professionelle Abtragung dieser schützenswerten Brücke" in die Wege leiten. Die Senderbrücke soll dann an einem anderen Ort wieder aufgebaut und in Zukunft eventuell für den Radverkehr genutzt werden.

Neben Marco Tittler waren auch Politologe Peter Filzmaier und Russ-Preis-Träger Hubert Löffler zu Gast in "Vorarlberg LIVE".

Die gesamte Sendung

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • So schlecht steht es um die Senderbrücke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen