Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So feiert FC Mohren Dornbirn den Winterkönig in der Westliga

©Luggi Knobel
Nach dem 3:2-Derbyerfolg gegen Hohenems kannte der Jubel im Lager von FC Mohren Dornbirn keine Grenzen.
Beste Bilder Dornbirn vs Hohenems
NEU

Dank Lukas Fridrikas! Happy End für Winterkönig FC Mohren Dornbirn

Knapper, aber verdienter 3:2-Derbyerfolg vor 1300 Fans der Rothosen gegen Hohenems

Der Fanclub White Devils verabschiedete seine Helden mit einem großen Feuerwerk in die wohlverdiente lange Winterpause. Der Jubel vor 1300 begeisterten Zuschauern nach dem Schlusspfiff im Stadtderby gegen VfB Hohenems und dem Happy-End des noch immer ungeschlagenen Westliga-Spitzenreiter FC Mohren Dornbirn kannte keine Grenzen. Erst als Rothosen-Stürmer Lukas Fridrikas mit einem Geniestreich und scharfen Schuss in die kurze Ecke das umjubelte 3:2-Siegtor kurz vor dem Ende gelang, war der so ersehnte Erfolg im Prestigeduell endgültig unter Dach und Fach (89.). Damit liegt die Truppe von Trainer Markus Mader nach 17 Spieltagen vier Zähler vor Verfolger Kitzbühel und hat acht beruhigende Punkte Vorsprung auf den noch regierenden Champion Anif. Im ersten Spiel des neuen Jahres in Saalfelden müssen die Messestädter auf die beiden Defensivkünstler Christoph Domig und Andreas Malin verzichten, das Duo kassierte gegen Ems die fünfte gelbe Karte. „Das waren ganz wichtige drei Punkte im Titelkampf. Auch solch schwere Partien müssen nach einer langen kräfteraubenden Herbstmeisterschaft zuerst gewonnen werden um die Pflicht zu erfüllen“, sagt ein glücklicher FC Dornbirn-Coach Markus Mader. Der schon achte Heimerfolg von Tabellenführer FC Dornbirn ohne Glanz war von enormer Bedeutung. Matchwinner für die Hausherren war der österreichische/litauische Doppelstaatsbürger Lukas Fridrikas mit einem Doppelpack. Mit seinen Saisontreffern zehn und elf hatte der 20-jährige Offensivkicker einen sehr großen Anteil und wusste auch sonst zu überzeugen. Immer wertvoller für die Rothosen wird Eigenbau Florian Prirsch: Der Verteidiger schoss bereits sein achtes Meisterschaftstor und zählte wieder zu den Aktivposten. Dornbirn machte sich das Leben aber selbst schwer: Florian Prirsch (6./43./44./76.), Franco Joppi (7.), Alexander Huber (25.) und Christoph Domig (33.)vergaben beste Einschussmöglichkeiten. Der Tabellenführer leistete sich zudem den Luxus durch Franco Joppi einen Foulelfmeter zu vergeben, Hohenems-Goalie Julian Haunschmied hielt den zu schwach geschossenen Strafstoß (36.). Das stark ersatzgeschwächte Hohenems erlitt die siebente Auswärtsniederlage und bleibt an der elften Stelle. Zwei Konter waren für Dornbirn Gift: Eine optimale Chancenauswertung der Grafenstädter blieb am Ende unbelohnt. Die Treffer von Thomas Assiga (32.) und Talent Jan Stefanon (78.) reichten nicht für eine kleine Überraschung. „Die taktische Meisterleistung wäre fast aufgegangen. Die Gegentreffer waren Gastgeschenke. Hätte nicht gedacht, dass wir Dornbirn im eigenen Stadion so Paroli bieten können“, war Hohenems-Coach Peter Jakubec mit der Leistung zufrieden aber mit dem Ergebnis nicht.

Ab Dezember trainiert Winterkönig FC Dornbirn zweimal wöchentlich. Am 20. Jänner beginnt dann die intensive Testphase für die dreizehn Endspiele im Kampf um den Aufstieg und Rückkehr in die 2. Liga. Erst im neuen Jahr wird man seitens des Traditionsklub die Entscheidung zwecks Aufstieg oder Verbleib bekanntgeben. Bis dahin wird es ein Wettlauf mit der Zeit: Verhandlungen mit den Sponsoren und der gesamten Kampfmannschaft stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm. Von einer ruhigen Zeit bis zum Frühjahrsstart am 23. März auswärts in Saalfelden kann man auf der Birkenwiese in Dornbirn sicher nicht sprechen.

Fußball

Regionalliga West 2018/2019

17. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – World-of-Jobs VfB Hohenems 3:2 (1:1)

Stadion Birkenwiese, 1300 Zuschauer, SR Bode (V)

Torfolge: 32. 0:1 Thomas Assiga, 45. 1:1 Lukas Fridrikas, 60. 2:1 Florian Prirsch, 78. 2:2 Jan Stefanon, 89. 3:2 Lukas Fridrikas

Gelbe Karten: 16. Kühne (FCD), 23. Pernstich (VfB), 50. Domig (FCD/beide Foulspiel), 87. Bilgic (VfB), 90. Malin (FCD/alle Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn: Hefel; Gurschler (85. Jonas Gamper), Malin, Kühne, Prirsch; Alexander Huber (70. Brunold), Christoph Domig, Aaron Kircher, Franco Joppi; Fridrikas, Carvalho

World-of-Jobs VfB Hohenems: Julian Haunschmied; Bilgic, Wolfgang, Seutcho, Pernstich; Dold, Demir, Johannes Klammer, Assiga, Müller (90./+1 Özmen); Stefanon

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • So feiert FC Mohren Dornbirn den Winterkönig in der Westliga
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen