AA

So arbeitete die Caritas Vorarlberg 2017

©VOL.AT
Die Caritas sieht sich durch gesellschaftlichen Veränderungen stärker als Anwalt der Menschen in Not gefordert. Am Mittwoch präsentierte sie ihren Wirkungsbericht und giab einen Einblick in ihre Tätigkeiten.

Schmolly: So wirtschaftete die Caritas 2017

Gesellschaftliche Veränderungen bringen auch neue Herausforderungen für die Sozialorganisationen in ihrer Arbeit, Menschen in Notlagen zu helfen. Die Caritas Vorarlberg gibt einen Einblick in diese Entwicklungen in ihrem Wirkungsbericht 2017, ihre anwaltliche Funktion für Menschen in herausfordernden Lebenssituationen und das unentgeltliche Engagement zahlreicher Vorarlberger.

Arbeiten mit minderjährigen Flüchtlingen

Von den 213 Personen, die 2017 in der Notschlafstelle der Caritas mindestens eine Nacht verbrachten, waren 82 österreichischer Nationalität, 85 aus einem EU-Land, 45 aus einem sogenannten Drittstaat und einer staatenlos. Die überwiegende Zahl der Nächtigenden waren männlich und zwischen 41 und 50 Jahre alt, gefolgt von Männern in ihren Zwanzigern.

So ausgelastet ist die Notschlafstelle der Caritas

Die Selbstbehauptung von Menschen mit Beeinträchtigung

Die gesamte Pressekonferenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • So arbeitete die Caritas Vorarlberg 2017
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen