AA

Slowenien: Elektronisches Mautsystem

In Slowenien soll mittelfristig nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf allen Bundesstraßen Maut kassiert werden. "Endziel ist eine Mautpflicht auf dem gesamten Straßennetz".

Dies sagte Jure Krajnc von der staatlichen Autobahnengesellschaft (DARS) am Freitag bei der Gewerbemesse im untersteirischen Celje (Cilli), wie die Laibacher Tageszeitung „Delo“ (Internetausgabe) berichtet. Schon Ende 2008 soll das bisherige System von Mautstationen auf den Autobahnen durch ein elektronisches Mautsystem mit Mikrowellen-Technik ersetzt sein.

In einer zweiten Phase soll nach dem Jahr 2011 Satelliten-Technik zur Bemautung aller Bundesstraßen eingesetzt werden. Mautpflichtig werden in diesem Fall zunächst nur Lkw sein, während die Mikrowellentechnik für Privatfahrzeuge weiter auf den Autobahnen gelten werde. Kosten solle die Einführung der beiden Mautsysteme in den Jahren 2007 bis 2012 etwa 150 Mio. Euro.

Theoretisch könnten mit der Satelliten-Technik aber alle Fahrzeuge und Straßen im Land der Mautpflicht unterworfen werden, selbst die Gemeindestraßen, sagte Krajnc, ohne ein konkretes Zieldatum zu nennen. Krajnc sagte, dieses System sei gerechter als das bestehende. In Slowenien müssen Autobesitzer nämlich bei der Anmeldung ihres Fahrzeugs eine jährliche Pauschalabgabe für die Benutzung von Bundesstraßen leisten. „Das gilt auch für jene, die eigentlich nur Autobahnen benützen und dort Maut zahlen“, sagte der DARS-Manager.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Slowenien: Elektronisches Mautsystem
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen