AA

Slowakei: Präsident wird gewählt

Dies kann zu einem Comeback des umstrittenen Ex- Premiers Meciar führen. Im ersten Wahldurchgang am 3. April erhielt er die meisten Stimmen, fast 33 Prozent.

Meciar wird gegen seinen früheren Weggefährten Gasparovic antreten.

Gasparovic wird von der populistischen Oppositionspartei Smer unterstützt. Die Preßburger Regierung gab keine Wahlempfehlung ab und rief auch nicht zur Beteiligung auf. Eine geringe Wahlbeteiligung hilft Meciar, sagen Experten. Denn dieser kann auf eine disziplinierte Wählerschaft zählen.

4,2 Millionen Menschen sind am Samstag wahlberechtigt. Offizielle Ergebnisse der Stichwahl werden am Sonntagvormittag erwartet.

Meciar war bis 1998 Ministerpräsident in dem seit 1993 unabhängigen Staat. Er war wegen seines als autoritär geltenden Regierungsstils das Hindernis für den Beitritt des Landes zur NATO und EU. 1998 übernahm Dzurinda die Regierung. 1999 versuchte Meciar ein Comeback und trat bei der Präsidentschaftswahl an. Er verlor aber gegen Schuster. Die Slowakei wurde am 29. März NATO-Mitglied und tritt am 1. Mai der EU bei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Slowakei: Präsident wird gewählt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.